Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: watson / shutterstock

Absolute Wahrheit

Die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit (48 von 100) – Heute: Grüselkünstler

Egal, was in der Welt los ist, wir dürfen die grossen Fragen des Lebens nicht aus den Augen verlieren. Gemeinsam mit euch, der watson-Community, beantworten wir die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit. Kompromisslos und endgültig.



Das Format und seine Regeln DAS Format und seine Regeln

«Die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit» verschreibt sich gänzlich der Beantwortung der drängendsten und unbeantwortetsten Fragen der Menschheit. In 100 Arbeitstagen werden die 100 wichtigsten Fragen demokratisch von der Community mittels Abstimmung beantwortet – Stichwort: Schwarmintelligenz.

Die Abstimmung ist jeweils von Montag bis Freitag von 8.00 – 22.00 Uhr geöffnet. Antwortmöglichkeiten sind vorgegeben, perfekt und ergo nicht verhandelbar. Das Resultat ist folglich indiskutabel und hat Gültigkeit bis in alle Ewigkeit. Alle beantworteten Fragen werden kontinuierlich im grossen Buch der absoluten Weisheiten aktualisiert. Dies soll fortan dein geistiges Manifest sein.

Im Namen des Verstandes, der Güte und der belanglosen Existenz. Ramen.

Künstler sind spezielle Menschen. Und auch wenn das nicht für alle gilt, so kann man doch festhalten, dass eine gewisse «Abgefahrenheit» der Kunst nicht nur schadet. Van Gogh schnitt sich sein linkes Ohr ab, Michael Jackson steht in Verdacht, sich an Kindern vergangen zu haben, der brillante Schauspieler Klaus Kinski war sicher kein einfacher Mensch. Alle drei aber sind herausragende Künstler. Und deshalb stellt sich die Frage:

Kann man die Kunst von dem/der KünstlerIn trennen?
Ja50%
Nein49%

Das grosse Buch der absoluten Wahrheiten

Im grossen Buch der absoluten Wahrheiten werden sämtliche absoluten Wahrheiten im grossen Stil gesammelt. Sie sind, wie alle absoluten Wahrheiten, unantastbar und undiskutierbar. Die Sekte der Schwarmintelligenz hat gesprochen.

  1. Es ist praktischer, keine Knie zu haben, als keine Ellenbogen.
  2. Pommes Frittes gehören als Pizzabelag verboten.
  3. Die beste Taste auf der Tastatur ist «Enter».
  4. Katzen sind besser als Hunde.
  5. Die Menschheit ist nicht mehr zu retten.
  6. Der Hammer ist das beste aller Werkzeuge.
  7. Der einzig korrekte Weg, Glacé zu essen, ist im Cornet.
  8. Norden ist die richtigste Richtung.
  9. Rosenkohl ist das schlimmste Gemüse.
  10. Wasser ist das coolste Element.
  11. Auch wenn deshalb drei Gleisarbeiter von einer Güterlore tot gefahren werden: Man wirft trotzdem keinen unbeteiligten dicken Mann die Brücke hinunter.
  12. Hoden können nicht attraktiv sein.
  13. Es ist besser, in der bitteren Realität, als in der süssen Illusion zu leben.
  14. Es ist besser, einen Menschen zu töten und ungestraft davonzukommen, als keinen Menschen zu töten und unschuldig verurteilt zu werden.
  15. Werktags darf das erste Bier um vier (16:00 Uhr) geöffnet werden.
  16. Maggi und Aromat sind legitime Gewürze.
  17. Es ist wünschenswerter, Sex mit deinem Partner/deiner Partnerin zu haben, der/die jedoch exakt wie dein Vater, respektive deine Mutter aussieht, als Sex mit deinem Vater, respektive deiner Mutter zu haben, der/die jedoch exakt wie dein Partner/deine Partnerin aussieht.
  18. Natürlich hätte Leo auf der Scheisstür platz gehabt *sniff*, *heul*, *bühühü*.
  19. Die beste Superkraft ist «fliegen können».
  20. Toleranz gebührt auch den Intoleranten.
  21. Die Schweiz hat ein Humorproblem.
  22. Ein würziger Furz der Marke Eigengewächs gibt Anlass zu Stolz.
  23. Der Satanismus hat den besten Sound aller Religionen.
  24. Satire darf alles.
  25. Kasperli würde, guguseli, die SVP wählen.
  26. Gier ist der Ursprung allen Übels.
  27. Ghackets mit Hörnli wird mit der Gabel gegessen.
  28. Man darf unter der Dusche pinkeln.
  29. Wenn Theseus an seinem Schiff immer mal wieder ein altes Teil durch ein neues ersetzen lässt, und die alten Teile einlagert, und er nach Jahren das gesamte Schiff erneuert hat und aus den alten Teilen ein Boot bauen lässt, das genau gleich aussieht wie sein Ursprüngliches, dann hat er zwei Schiffe: Das alte mit neuen Teilen und ein neues mit alten Teilen. Doch nur das neue mit den alten Teilen ist das Original.
  30. Schweizer Natispieler müssen die Hymne mindestens ein bisschen singen.
  31. Die härtesten Gangster der Schweiz gibt es in Spreitenbach.
  32. Adolf Hitler war der schrecklichste Machthaber der letzten Hundert Jahre.
  33. Nach der Corona-Krise sollte aus sicherer Distanz «Hoi» sagen als fixe Begrüssung installiert werden.
  34. Die schönste aller Farben ist blau.
  35. Es ist das kleinere Übel, jeden Tag für den Rest deines Lebens 24 Stunden lang eine verstopfte Nase zu haben, als jeden Tag für den Rest deines Lebens 16 Stunden lang den Hitzgi zu haben.
  36. Hat man in einer prekären Lage mit einem Freund zwei mögliche Auswege, wobei die eine Möglichkeit bedeutet, dass beide eine 50:50-Überlebenschance haben und die andere, dass man sein eigenes Leben zu mit 100%-iger Sicherheit retten kann, während der Freund dafür keine Chance hat, ist erstere Möglichkeit zu wählen.
  37. Der wichtigste menschliche Sinn ist der Sehsinn.
  38. Wenn man sich selbst mit einer selber ausgeführten Ohrfeige zum Weinen bringt, ist das stark.
  39. Eine Diktatur, die überwiegend gute Entscheidungen produziert, ist besser, als eine Demokratie mit überwiegend schlechtem Output.
  40. Mit Impfzwang wäre die Welt eine bessere.
  41. Chemtrails ist die wahrste Verschwörungstheorie.
  42. Es ist besser, den Verlauf deines Lebens und deiner Gesundheit, sowie den Zeitpunkt deines Todes nicht im vornherein zu kennen, anstatt bereits jetzt zu wissen, dass man im Alter von 76 geistig und körperlich fit verstirbt.
  43. Es ist nicht illegal, beim Masturbieren an etwas Illegales zu denken.
  44. Die beste Generation der letzten 100 Jahre ist die Generation der «Millennials».
  45. Wenn ein historischer Event ungeschehen gemacht werden könnte, dann müsste das der Kolonialismus sein.
  46. Man muss nach dem Schnäuzen ins Nastuch gucken.
  47. Massen-Solidaritätsbekundungen in den sogenannt Sozialen Medien sind ein typischer Fall von «nüzts nüüt, so schatts nüüt».
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Wilde Ziegen nutzen den Lockout in Wales

Keine Handschläge erlaubt? Hier sind Alternativen:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jacob Crossfield 11.06.2020 17:16
    Highlight Highlight Eine verdammt gute Frage, Watson! Hätte Adolf Hitler schöne Aquarelle gemalt und das Problem mit der Perspektive hingekriegt. Dann wären das schöne Aquarelle, Punkt. Und Hitler ist aber weiterhin der grösste Verbrecher der Menschheit. Kunst ist aber das was es in der Betrachterin oder dem Betrachter auslöst, selbst wenn es von einem Schimpansen gefertigt wurde.
    Kehren wir das mal um. Nehmen wir mal an, Ghandi hat z.B. ein sehr schlechtes Bild gemalt, muss ich dann das gut finden weil es von Ghandi ist? Hat dieses Bild eine Relevanz ausser der historischen?
  • obi 11.06.2020 16:53
    Highlight Highlight “Der brilliante Schauspieler Klaus Kinski war” ein Arschloch. Fakt.
    • bruuslii 11.06.2020 16:57
      Highlight Highlight *hatte

      du hast dich wohl vertippt 😜
    • Jacob Crossfield 11.06.2020 17:19
      Highlight Highlight Und ein sehr mieser Schauspieler, von denen wird ja gefordert, dass sie in andere Charaktere schlüpfen können. Kinski hat immer nur sich selbst gespielt, DIE SAU DIE!
    • Lucida Sans 11.06.2020 18:17
      Highlight Highlight Dito, Michael Jackson!
    Weitere Antworten anzeigen
  • bruuslii 11.06.2020 16:50
    Highlight Highlight ich glaube, die frage kann gar nicht beantwortet werden.

    ich bin der meinung, dass dies von künstler zu künstler entschieden werden muss.

    was gleichzeitig eine von vielen wichtigen fragestellungen ist, wenn man die werke eines künstelers betrachtet.
  • FrauMirach 11.06.2020 16:24
    Highlight Highlight Das muss man, denke ich. Wir können die Linie, was geht und was nicht geht, nicht ziehen. Wir = Verleger, Radio, TV usw. Wenn wir nicht trennen, artet das in Hexenverfolgung aus, fürchte ich. Ob ich aber das Werk eines Künstlers, der für mein Empfinden ein Grüsel war, anschauen will, ist meine Sache.
  • Saudade Weltschmerz 11.06.2020 16:13
    Highlight Highlight Also von den Dienstleistungen und Waren die wir so konsumieren ist es doch den (meisten) Leute auch egal woher es kommt und wer es herstellt.. Bespiel Koch im Restaurant, Kleider, Telefon ect..
  • Grohenloh 11.06.2020 14:36
    Highlight Highlight Muss man. Sonst gibts keine Kunst mehr. Man stelle sich vor, das Leben und die Meinungen von Künstlern wird auf Peinlichkeiten durchforstet und jede Kleinigkeit nach der heute herrschenden PC-Hysterie beurteilt. Da wären nur noch fade Durchschnittstypen übrig. Wie bei den Politikern.
    Nach heutigen Massstäben wäre etwa Picasso ein Sexist, Chaplin ein alter, weisser Glüschteler.
    • Meieriesli2 11.06.2020 20:25
      Highlight Highlight Exakt. In allen anderen Bereichen gilt das Analoge, von der Wissenschaft über Politik bis hin zur Religion.

      Es ist faktisch unmöglich, jemandes Einfluss quasi zu vergessen, egal wie (un)wichtig sie gewesen sein mag. Wir alle stehen auf vieler anderer Schultern, wurden von ihnen beeinflusst und bauen darauf auf. Würde eine dieser Schultern wegfallen, müsste alles darauf aufbauende wie ein Kartenhaus zusammenbrechen.
  • Herr Ole 11.06.2020 14:17
    Highlight Highlight Bei Michael Jackson kann ich das, bei Kinski nicht. Liegt vermutlich daran, dass ich diesen ansehen muss, um seine Kunst wahrzunehmen.
  • lilie 11.06.2020 14:07
    Highlight Highlight Natürlich kann man den Künstler von der Kunst trennen - die Frage ist eher, ob man das soll.

    Darauf habe ich keine Antwort, aber das war ja zum Glück auch nicht die Frage. 😊
  • McStem 11.06.2020 13:41
    Highlight Highlight Ich sehe schon, das wird wieder ganz knapp.
    Benutzer Bild
    • Grubinho 12.06.2020 08:10
      Highlight Highlight Sieht bei mir ganz anders aus
      Benutzer Bild

Erkennst du diese 13 Studienfächer nur anhand der Emojis?

Etwas vom Schönsten am Studium sind eigentlich die Klischees. Denn diese machen so vieles einfacher und direkter. Unter Studenten genügt oft ein kurzer Blick und meist kann das Studienfach oder die Studienrichtung erahnt werden. Einfache Welt.

Aufgrund der Klischeehaftigkeit des Studiums an sich wäre es ja eigentlich ein Leichtes, dieses in Emoji-Form auszudrücken. Darum haben wir die Emojis ein wenig durchmischt. Während einige Emoji-Kombinationen das ungefähre Forschungsfeld repräsentieren, stellen andere wiederum den ungefähren Werdegang dar. Oder aber den Namen des Studiengangs. Oder einfach schlicht Klischees.

Findest du heraus, welcher Studiengang hinter welchen Emojis steckt? Manche sind einfach, andere ein wenig gemein – so …

Artikel lesen
Link zum Artikel