DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - This undated photo provided by Ford shows the company's new 2015 F-150 pickup truck.  Revolutionary changes are coming to the 2015 F-150 pickup, which has been the country’s best-selling vehicle for more than 30 years. The outside will be 97-percent aluminum, which will shave 700 pounds off its weight.  (AP Photo/Ford, file)

Der Ford F-150: Nicht elegant, aber solid und brauchbar. Bild: Uncredited/AP/KEYSTONE

Wenn Hillary Clinton ein Auto wäre, dann ein Ford F-150. Und Trump? Ein Monstertruck



Was haben der Kauf eines Neuwagens und die Wahl eines Politikers gemeinsam? Wir lassen uns gerne von einem polierten Auftritt blenden. Wir wissen nicht, ob wir unsere Entscheidung in ein paar Jahren bereuen. Wir neigen dazu, die falschen Kriterien zu gewichten.

Wenn die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton ein Auto wäre, dann ein Ford F-150. Der F-150 ist mächtig, robust und verfügt über eine ordentliche Wasserverdrängung. Er ist kein technisches Wunderwerk und hinkt in Sachen Finesse der Konkurrenz aus Europa und Asien deutlich hinterher. Er ist weder elegant noch charmant, kein Fahrzeug für Liebe auf den ersten Blick.

Im Showroom kommen die Qualitäten des F-150 nicht zur Geltung. Dort wirkt er ungelenk. Die Qualitäten des F-150 zeigen sich erst im täglichen Gebrauch. Die F-150er-Linie existiert seit Jahrzehnten und hat sich im Verlaufe der Zeit immer wieder den amerikanischen Bedürfnissen angepasst.

Er hat den Ruf, äusserst belastbar und zuverlässig zu sein.

Ja, es gibt Fahrzeuge mit mehr Strahlkraft. Der F-150 ist aber das realistischste Fahrzeug, das sich Herr und Frau Amerikaner leisten können. Etwas Besseres gibt es im Moment nicht.

Der F-150 ist zwar nicht die Olymp der Automobilkunst, aber – und eigentlich kommt es nur darauf an – der F-150 erledigt den Job. Immer und immer wieder.

Der republikanische Kandidat Donald J. Trump hingegen ist ein Monstertruck: Sein einziger Daseinszweck ist die Unterhaltung: «Wrong, wrong, wrong», brüllt er und walzt alles, was ihm in den Weg kommt, platt.

EAST RUTHERFORD, NJ - JUNE 13:  Tom Meents, 11-time Monster Jam World Finals® Champion, just missed establishing  a new GUINNESS WORLD RECORDS title for landing the first-ever front flip of a 10,500 pound monster truck.  Meents completed a full forward rotation, landing on Max-D's rear tires, however bounced into an over-rotation so that his front tires did not hit the ground, as required by the GUINNESS WORLD RECORDS guidelines.
On this photo, World Champion Tom Meents attempts a never-before-done front flip of his Monster Truck at MetLife Stadium on June 13, 2015 in East Rutherford, New Jersey.  (Photo by Dave Kotinsky/Getty Images for Metlife)

Ein Monstertruck: Gemacht fürs Stadion, gemacht fürs Spektakel. Bild: Getty Images North America

Im Plattmachen ist er ein Champion und wenn unter seinem Druck wieder irgend etwas zusammengestaucht wird, leuchten die Augen seiner Fans. Sie haben Blut geleckt und wollen Nachschlag. Die Show ist plump. Plump, aber so laut, dass es reicht, von den eigentlichen Problemen abzulenken.

Doch ein Monstertruck ist ein Wagen fürs Stadion. Für den täglichen Gebrauch ausserhalb des Scheinwerferlichts eignet er sich ganz und gar nicht. Das Ding ist sehr schwierig zu lenken und äusserst unpraktisch. In freier Wildbahn hinterlässt er ein Bild der Zerstörung und ein Flirt mit der Natur ist so ein Gefährt ebenfalls nicht. Im Gegenteil: Es animiert dazu, Warnsignale zu ignorieren und Stoppschilder niederzuwalzen. Lustig in GTA V, in der realen Welt und dieser Weltlage aber gefährlich.

Wenn sich die Amerikaner am Dienstag für einen neuen Präsidenten entscheiden, wählen sie zwischen einem F-150, einem Gefährt, das sie schon lange kennen und das ihnen trotz offensichtlichen Mängeln schon lange gute Dienste erwiesen hat, und einem Monstertruck, der nicht für den täglichen Gebrauch konzipiert wurde, dafür aber ordentlich Krach macht.

Übrigens: Der F-150 ist seit Jahren das meistverkaufte Fahrzeug in den USA. Der berühmteste Monstertruck hingegen heisst Gravedigger – Totengräber. Was für ein Omen.

PS: Ja, ich weiss es. Der Ford F-150 ist in den USA äusserst beliebt und die Amerikaner feiern ihren Ford – ganz im Gegenteil zu Hillary Clinton. Bei diesem Vergleich konzentriere ich mich aber nur auf die praktischen Eigenschaften der Fahrzeuge / Politiker und nicht auf deren Images. 

Prominente Trump-Unterstützer

1 / 35
Prominente Trump-Unterstützer
quelle: getty images south america / kevin winter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

US-Wahlen 2016

Robert De Niros Hasstirade gegen Trump: «Ich möchte ihm eine reinhauen»

Link zum Artikel

Clintons sonderbare Nähe zur Wall Street – Wikileaks veröffentlicht Redeauszüge

Link zum Artikel

Trump hatte Recht: Veranstalter räumt Mikrofon-Panne bei TV-Debatte ein 

Link zum Artikel

Trump rutscht auf der «Forbes»-Liste ab – er ist doch nicht so reich

Link zum Artikel

Hacker-Magazin setzt «Kopfgeld» für Donald Trumps Steuererklärung aus

Link zum Artikel

Donald Trumps kreativer Umgang mit der Wahrheit: 5 krasse Lügen aus der TV-Debatte

Link zum Artikel

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und Antworten zur TV-Debatte

Link zum Artikel

Schlechter Verlierer: So versucht Trump seine Niederlage schönzureden

Link zum Artikel

Exklusiv! Donald J. Trump spricht mit watson

Link zum Artikel

Aggressiv vs. gelassen: Hitzige erste TV-Debatte zwischen Trump und Clinton

Link zum Artikel

«Was ist Aleppo?» Libertärer US-Präsidentschafts-Kandidat blamiert sich am TV bis auf die Knochen

Link zum Artikel

«Ein Sack von Kläglichen»: Clinton sorgt mit Attacken gegen Trump-Anhänger für Aufregung

Link zum Artikel

Donald Trump preist die Führungskraft von Kreml-Chef Putin

Link zum Artikel

Trump will Einreiseverbot für Muslime – Obama nominiert islamischen Richter für Bundesgericht

Link zum Artikel

«The Donald» im Aufwind – Trump überholt in Umfrage Clinton

Link zum Artikel

Genug von Trump und Hillary? Dieser dritte Kandidat hat ein Wörtchen mitzureden – obwohl er chancenlos ist

Link zum Artikel

Clinton erklärt sich: Weshalb sie ihre Erkrankung vorerst verschwiegen hat

Link zum Artikel

Hillary Clinton bricht Auftritt bei 9/11-Feier wegen Kreislaufproblemen ab

Link zum Artikel

Hillary Clinton gerät ins Wanken – jetzt muss sie in den Debatten glänzen

Link zum Artikel

Die Rechtsextremen entdecken die Comedy

Link zum Artikel

Pivot, bigot und alt-right: Diese drei Begriffe müsst Ihr kennen, wenn ihr die US-Wahlen verstehen wollt

Link zum Artikel

Seit 40 Jahren wird Hillary Clinton niedergemacht – der Grund ist stets derselbe: Sie hat keinen Penis 

Link zum Artikel

Obama warnt: Trump ist nicht imstande, «den Job zu machen»

Link zum Artikel

Meg Whitman, Milliardärin und Republikanerin, wechselt die Seite und stimmt für Clinton   

Link zum Artikel

Die Angestellten grosser Schweizer Firmen unterstützen Donald Trump

Link zum Artikel

«Hast du die Verfassung überhaupt gelesen?» – Dieser muslimische Vater fertigt Trump so richtig ab

Link zum Artikel

US-Demokraten schreiben Geschichte: Hier kürt Sanders eine Frau zur Präsidentschaftskandidatin

Link zum Artikel

Dieses clevere Cartoon beschreibt den Unterschied zwischen Clinton und Trump perfekt

Link zum Artikel

Entfesselter Obama am Parteikongress: «Ja, sie kann es»

Link zum Artikel

Die Trump-Show in Cleveland beginnt mit Chaos und Peinlichkeiten

Link zum Artikel

Melania Trump hält ihre erste grosse Rede – und klaut mehrere Absätze von Michelle Obama

Link zum Artikel

Tennisbälle sind am Republikaner-Parteitag verboten – einmal dürft ihr raten, was erlaubt ist

Link zum Artikel

100 nackte Frauen gegen Donald Trump

Link zum Artikel

Präsident Trump? 11 Mythen zum US-Wahlkampf – und was von ihnen zu halten ist

Link zum Artikel

Warum ist Hillary Clinton eigentlich so unbeliebt? 7 Gründe und wie plausibel sie sind

Link zum Artikel

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Link zum Artikel

Nach Trump-Sieg treten prominente Republikaner aus und sagen #ImWithHer (ja, mit Hillary ...)

Link zum Artikel

Worst of Donald Trump: Die irrsten Sprüche des künftigen (?) US-Präsidenten

Link zum Artikel

Donald Trump rettet die US-Medien – und was ist mit Roger Köppel bei uns?

Link zum Artikel

Wie zwei Brüder die mächtigste Propaganda-Maschine der USA schufen – und Trump jetzt daran rüttelt

Link zum Artikel

Du glaubst, am Ende wird schon alles gut und Trump verliert gegen Hillary? Hmm ...

Link zum Artikel

US-Wahlen: Trump bezeichnet Irak-Krieg als «dicken, fetten Fehler»

Link zum Artikel

Ein «politisches Erdbeben im Wahlkampf»: Der oberste US-Richter Antonin Scalia ist gestorben 

Link zum Artikel

Junge Frauen verschmähen Hillary Clinton – weil «die Jungs bei Bernie sind»?

Link zum Artikel

Wir sind mitten in den US-Vorwahlen und du verstehst nur Bahnhof? Dann schau dir dieses Video an

Link zum Artikel

Hillary Clinton im 50:50-Glück: Münzwurf sichert der Demokratin knappen Vorsprung

Link zum Artikel

Donald Trump macht Ted Cruz salonfähig – das macht ihn so gefährlich

Link zum Artikel

Donald Trump öffnet (erst jetzt) sein Portemonnaie: «Wir werden 2 Millionen Dollar pro Woche in den Wahlkampf stecken»

Link zum Artikel

Die wirklich gefährliche Revolution findet in den USA statt – und Ted Cruz ist ihr «Robespierre»

Link zum Artikel

«Ich bin ein wütender, alter, reicher Mann!» – Wer hat's gesagt? Trump oder Burns?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Genug von Trump und Hillary? Dieser dritte Kandidat hat ein Wörtchen mitzureden – obwohl er chancenlos ist

Möge der Bessere gewinnen, heisst es unter normalen Umständen. Aber was ist dieses Jahr schon normal? Für die US-Präsidentschaftswahl wäre wohl «möge der weniger Verhasste gewinnen» angebrachter. Gemäss einer aktuellen Umfrage wollen 22 Prozent für keinen der beiden Kandidaten stimmen. Millionen von Amerikanern stehen also vor einem Dilemma:

Die meisten werden sich wohl für die erste Option entscheiden und hoffentlich nicht allzu viele für die zweite. Ungewöhnlich viele scheinen zur dritten …

Artikel lesen
Link zum Artikel