DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Republican presidential nominee Donald Trump shakes hands with Democratic presidential nominee Hillary Clinton following the second presidential debate at Washington University in St. Louis, Sunday, Oct. 9, 2016. (AP Photo/Patrick Semansky)

Ein Bild, das Bände spricht: Donald Trump und Hillary Clinton beim finalen Handschlag. Bild: Patrick Semansky/AP/KEYSTONE

Hässlichste Debatte aller Zeiten? 12 Fragen und Antworten zum zweiten TV-Duell



Wenigstens gaben sie sich am Ende die Hand. Aber der Gesichtsausdruck von Donald Trump und Hillary Clinton sprach für sich: Diese beiden können sich nicht ausstehen. Eigentlich hassen sie sich. Die zweite Fernsehdebatte der US-Präsidentschaftskandidaten in St. Louis verlief entsprechend angespannt.

Der Republikaner stand unter gewaltigem Druck, denn die letzten Tage waren für ihn das pure Desaster. Das Skandalvideo, in dem Trump sich vulgär über Frauen äusserte, brachte zahlreiche Parteifreunde dazu, sich von ihrem Kandidaten zu distanzieren. Wie hat Trump sich geschlagen? Konnte Clinton ihm den Todesstoss versetzen? 

Das Video zur 2. Debatte

Video: watson.ch

Die zweite Debatte verlief im so genannten Town-Hall-Format. Neben den beiden Starjournalisten Martha Raddatz (ABC News) und Anderson Cooper (CNN) durften auch unentschlossene Wähler den beiden Kandidaten Fragen stellen. Das sind die wichtigsten Punkte:

Konnte sich Trump fangen?

Es gelang ihm, den totalen Kollaps zu vermeiden. Trump bemühte sich, staatsmännisch zu wirken, stimmlich wie gestisch. Anders als in der ersten Debatte, als er zunehmend die Kontrolle über sich selbst verloren hatte, hielt er bis zum Schluss durch. Er fiel Clinton nur gelegentlich ins Wort, obwohl er sichtlich Mühe hatte, sich zu beherrschen. Und in den ersten 20 Minuten, als es um das Video ging, war er sehr nervös.

Wie reagierte er auf das Skandalvideo?

Er bezeichnete seine sexistischen Aussagen als «Garderoben-Geschwätz», auf das er nicht stolz sei. Zu einer aufrichtigen Entschuldigung konnte er sich aber nicht durchringen. Vielmehr betonte er, er habe «grossen Respekt vor den Frauen». Und er habe nur Worte verwendet, während Hillarys Ehemann, Ex-Präsident Bill Clinton, sexuelle Übergriffe auf Frauen begangen habe.

Trump über das Video:

abspielen

Video: streamable

Was sagte Clinton zum Video?

Sie äusserte sich nicht direkt, sondern betonte einmal mehr, dass Donald Trump nicht fähig sei, das Amt des Präsidenten zu bekleiden. Auch sonst zeigte sie sich angriffig und bemüht, ihren reizbaren Gegenspieler zu einer unbesonnenen Reaktion zu verleiten. In einem Fall gelang ihr das auch, als Trump erklärte, sie werde «im Gefängnis landen».

Clinton im Knast?

abspielen

Video: streamable

Wie war das Niveau der Debatte?

Die Website Politico brachte es auf Twitter auf einen simplen Nenner: «Hässlichste Debatte aller Zeiten.» Das mag ein wenig übertrieben sein, aber insgesamt schenkten sich die beiden gar nichts. Trump brachte alle Themen zur Sprache, die er in der ersten Debatte noch vermieden hatte, vor allem Bill Clintons Frauengeschichten und die gelöschten E-Mails. Die Demokratin gab mit gleicher Münze zurück, sie forderte Trump einmal mehr auf, seine Steuererklärung zu veröffentlichen.

Wem lag das Town-Hall-Format mehr?

Ganz klar Hillary Clinton. Sie hatte im Wahlkampf mehrere Dutzend derartige Debatten mit Wählern absolviert, und das merkte man. Ihre Körpersprache wirkte natürlicher als jene von Trump. Sie bewegte sich im Raum und ging auf die Leute zu, während er steif wirkte und sich teilweise an seinen Stuhl klammerte. Auch Clintons Mimik überzeugte mehr. Auf Trumps Attacken reagierte sie mit einem Lächeln, während er mehrfach nahe daran war zu explodieren.

Wem gelang die grösste Überraschung?

Eindeutig Donald Trump, mit seiner Ankündigung, er wolle im Fall seiner Wahl einen Sonderermittler einsetzen, der sich mit Hillary Clintons gelöschten E-Mails beschäftigen werde.

Trump will gegen Clinton ermitteln:

abspielen

Video: streamable

Clintons schwächster Moment?

Gemäss den jüngsten Wikileaks-Enthüllung hatte Clinton vor Wall-Street-Bankern gesagt, man müsse als Politiker eine öffentliche und eine private Meinung zu gewissen Themen haben. Clinton verweigerte dazu eine klare Antwort und versuchte vom Thema abzulenken, indem sie auf den Hackerangriff auf die Demokraten verwies, hinter dem vermutlich Russen stehen. Diese wollten «die Wahl beeinflussen».

Clinton über Putin:

abspielen

Video: streamable

Trumps schwächster Moment?

Er hatte nicht mit dem ominösen Video zu tun. Analysten waren sich einig, dass der Republikaner einen Fauxpas beging, als er seinen Vize-Kandidaten Mike Pence desavouierte. Dieser hatte Luftangriffe in Syrien gefordert, doch Trump will davon nichts wissen. Vielmehr machte er deutlich, dass man sich mit Präsident Baschar Assad arrangieren müsse. Auch das freimütige Geständnis, er habe sich selbstverständlich bemüht, wenig Steuern zu bezahlen, half ihm kaum.

Trump widerspricht Pence:

abspielen

Video: streamable

Wer landete den besten Spruch?

Donald Trump gelangen einige gute Sprüche. Den besten aus Sicht der US-Wählerschaft platzierte er wohl, als er auf Clintons Aussage reagierte, sie habe die erwähnte Wikileaks-Aussage dem Film von Steven Spielberg über Präsident Abraham Lincoln entnommen:

«Sie hat gelogen, und sie macht den grossen Lincoln dafür verantwortlich.»

Donald Trump

Das hat gesessen, denn Lincoln ist in den USA als «Honest Abe» bekannt. Man sagt ihm nach, er habe stets die Wahrheit gesagt.

Trump über Clinton und Lincoln:

abspielen

Video: streamable

Wie schlugen sich die Moderatoren?

Sie hatten immer wieder Mühe, die Debatte unter Kontrolle zu bringen und die Wählerinnen und Wähler zu Wort kommen zu lassen. Einmal verstrickte sich Martha Raddatz in ein kurzes Wortgefecht mit Donald Trump über die bevorstehende Offensive gegen die Terrormiliz IS in deren Hochburg Mossul. Das erinnerte an CNN-Journalistin Candy Crowley, die sich vor vier Jahren mit dem Republikaner Mitt Romney angelegt hatte. Was nicht nur positiv kommentiert wurde.

Wer hat gewonnen?

Donald Trump hat sich gegenüber der ersten Debatte gesteigert, er konnte einige Treffer gegen Clinton landen. Er hatte aber auch schwächere Phasen. Insbesondere nahm er es mit der Wahrheit einmal mehr nicht allzu genau. So behauptete er erneut, er sei gegen den Irak-Krieg gewesen. Clinton war solide, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Erste Umfragen sehen erneut die Demokratin als Siegerin.

Wie geht es weiter?

Am 19. Oktober findet in Las Vegas die dritte und letzte Fernsehdebatte statt. Donald Trump wird einmal mehr gefordert sein, denn er dürfte in den Umfragen kaum Boden gut machen. Und in vier Wochen wird gewählt.

US-Wahlen 2016

«Ich bin ein wütender, alter, reicher Mann!» – Wer hat's gesagt? Trump oder Burns?

Link zum Artikel

Donald Trump macht Ted Cruz salonfähig – das macht ihn so gefährlich

Link zum Artikel

Worst of Donald Trump: Die irrsten Sprüche des künftigen (?) US-Präsidenten

Link zum Artikel

Exklusiv! Donald J. Trump spricht mit watson

Link zum Artikel

Junge Frauen verschmähen Hillary Clinton – weil «die Jungs bei Bernie sind»?

Link zum Artikel

Clintons sonderbare Nähe zur Wall Street – Wikileaks veröffentlicht Redeauszüge

Link zum Artikel

Ein «politisches Erdbeben im Wahlkampf»: Der oberste US-Richter Antonin Scalia ist gestorben 

Link zum Artikel

Wir sind mitten in den US-Vorwahlen und du verstehst nur Bahnhof? Dann schau dir dieses Video an

Link zum Artikel

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und Antworten zur TV-Debatte

Link zum Artikel

Die Trump-Show in Cleveland beginnt mit Chaos und Peinlichkeiten

Link zum Artikel

«Ein Sack von Kläglichen»: Clinton sorgt mit Attacken gegen Trump-Anhänger für Aufregung

Link zum Artikel

Hillary Clinton gerät ins Wanken – jetzt muss sie in den Debatten glänzen

Link zum Artikel

Robert De Niros Hasstirade gegen Trump: «Ich möchte ihm eine reinhauen»

Link zum Artikel

Hillary Clinton bricht Auftritt bei 9/11-Feier wegen Kreislaufproblemen ab

Link zum Artikel

Hacker-Magazin setzt «Kopfgeld» für Donald Trumps Steuererklärung aus

Link zum Artikel

Donald Trump rettet die US-Medien – und was ist mit Roger Köppel bei uns?

Link zum Artikel

Warum ist Hillary Clinton eigentlich so unbeliebt? 7 Gründe und wie plausibel sie sind

Link zum Artikel

«The Donald» im Aufwind – Trump überholt in Umfrage Clinton

Link zum Artikel

«Hast du die Verfassung überhaupt gelesen?» – Dieser muslimische Vater fertigt Trump so richtig ab

Link zum Artikel

Präsident Trump? 11 Mythen zum US-Wahlkampf – und was von ihnen zu halten ist

Link zum Artikel

Melania Trump hält ihre erste grosse Rede – und klaut mehrere Absätze von Michelle Obama

Link zum Artikel

Clinton erklärt sich: Weshalb sie ihre Erkrankung vorerst verschwiegen hat

Link zum Artikel

Tennisbälle sind am Republikaner-Parteitag verboten – einmal dürft ihr raten, was erlaubt ist

Link zum Artikel

Die Angestellten grosser Schweizer Firmen unterstützen Donald Trump

Link zum Artikel

Donald Trump preist die Führungskraft von Kreml-Chef Putin

Link zum Artikel

Aggressiv vs. gelassen: Hitzige erste TV-Debatte zwischen Trump und Clinton

Link zum Artikel

Genug von Trump und Hillary? Dieser dritte Kandidat hat ein Wörtchen mitzureden – obwohl er chancenlos ist

Link zum Artikel

«Was ist Aleppo?» Libertärer US-Präsidentschafts-Kandidat blamiert sich am TV bis auf die Knochen

Link zum Artikel

Schlechter Verlierer: So versucht Trump seine Niederlage schönzureden

Link zum Artikel

Du glaubst, am Ende wird schon alles gut und Trump verliert gegen Hillary? Hmm ...

Link zum Artikel

Wie zwei Brüder die mächtigste Propaganda-Maschine der USA schufen – und Trump jetzt daran rüttelt

Link zum Artikel

US-Demokraten schreiben Geschichte: Hier kürt Sanders eine Frau zur Präsidentschaftskandidatin

Link zum Artikel

Donald Trump öffnet (erst jetzt) sein Portemonnaie: «Wir werden 2 Millionen Dollar pro Woche in den Wahlkampf stecken»

Link zum Artikel

Die wirklich gefährliche Revolution findet in den USA statt – und Ted Cruz ist ihr «Robespierre»

Link zum Artikel

Trump rutscht auf der «Forbes»-Liste ab – er ist doch nicht so reich

Link zum Artikel

Dieses clevere Cartoon beschreibt den Unterschied zwischen Clinton und Trump perfekt

Link zum Artikel

Hillary Clinton im 50:50-Glück: Münzwurf sichert der Demokratin knappen Vorsprung

Link zum Artikel

Trump will Einreiseverbot für Muslime – Obama nominiert islamischen Richter für Bundesgericht

Link zum Artikel

100 nackte Frauen gegen Donald Trump

Link zum Artikel

Nach Trump-Sieg treten prominente Republikaner aus und sagen #ImWithHer (ja, mit Hillary ...)

Link zum Artikel

Entfesselter Obama am Parteikongress: «Ja, sie kann es»

Link zum Artikel

Obama warnt: Trump ist nicht imstande, «den Job zu machen»

Link zum Artikel

Meg Whitman, Milliardärin und Republikanerin, wechselt die Seite und stimmt für Clinton   

Link zum Artikel

Trump hatte Recht: Veranstalter räumt Mikrofon-Panne bei TV-Debatte ein 

Link zum Artikel

Donald Trumps kreativer Umgang mit der Wahrheit: 5 krasse Lügen aus der TV-Debatte

Link zum Artikel

Pivot, bigot und alt-right: Diese drei Begriffe müsst Ihr kennen, wenn ihr die US-Wahlen verstehen wollt

Link zum Artikel

Seit 40 Jahren wird Hillary Clinton niedergemacht – der Grund ist stets derselbe: Sie hat keinen Penis 

Link zum Artikel

Die Rechtsextremen entdecken die Comedy

Link zum Artikel

US-Wahlen: Trump bezeichnet Irak-Krieg als «dicken, fetten Fehler»

Link zum Artikel

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

China hat erstmals mehr CO2-Emissionen als alle Industrieländer zusammen

Als grösster Kohleverbraucher und bevölkerungsreichstes Land ist China entscheidend für den Kampf gegen die Erderwärmung. Doch seine Emissionen steigen stetig. Pro Kopf führen hingegen weiter die USA.

Chinas jährlicher Ausstoss von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. In ihrem Vergleich mit den EU-Ländern, den USA und den anderen Mitglieder der Industrieländerorganisation OECD schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group …

Artikel lesen
Link zum Artikel