DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mal Gott, mal «Maschinengewehr-Speck»: Wer ist Ted Cruz? 



Republican presidential candidate, Sen. Ted Cruz, R-Texas, speaks during a campaign event at the Grace Baptist Church, Monday, Feb. 1, 2016, in Marion, Iowa. (AP Photo/Mary Altaffer)

Gelinde gesagt gläubig: Ted Cruz.
Bild: Mary Altaffer/AP/KEYSTONE

Anders als der Baulöwe Donald Trump versucht sich Ted Cruz in der Stunde seines Triumphs in Demut. «Die Ehre gebührt Gott», erklärte der erzkonservative Senator aus Texas, nachdem er in der Nacht auf Dienstag die erste Vorwahl der US-Republikaner im Bundesstaat Iowa für sich entschieden hatte.

abspielen

«Das Kartell in Washington bekommt Panik»: Ted Cruz vier Wochen vor der Iowa-Wahl im Interview mit «Fox».
YouTube/Fox News

Cruz umgarnt vor allem evangelikal-christliche Wähler und inszeniert sich als Kämpfer gegen das politische Establishment in Washington – allerdings war er zu Beginn seiner Karriere enger im Machtzirkel der Hauptstadt vernetzt, als er zugibt.

Auf seiner Wahlkampftour durch Iowa machte der Senator am Wochenende in Ida Grove halt, einem 2000-Einwohner-Ort im Nordwesten des ländlich geprägten Bundesstaates. In Jeans und schlichtem Hemd stellte er sich in das Gemeindezentrum und warnte seine Zuhörer: «Wenn ihr einen Kandidaten seht, der von Washington umarmt wird, dann lauft weg und geht in Deckung.»

Die Gesundheitsreform von Präsident Barack Obama bezeichnete er als «Jobkiller», den Atomdeal mit dem Iran als Gefahr für die US-Sicherheit. Gegen illegale Einwanderer will er hart vorgehen.

Dabei hat der Senator selbst eine Einwandererbiografie: Cruz kam im kanadischen Calgary zur Welt. Sein Vater stammt aus Kuba, die Mutter aus den USA. Trump versuchte in den vergangenen Wochen, Cruz wegen seines Geburtsorts ausserhalb der USA die Befähigung zum Präsidentenamt abzusprechen. «Über Deinem Kopf schwebt ein grosses Fragezeichen», sagte der Milliardär in einer Fernsehdebatte.

In Texas aufgewachsen

Cruz wuchs im Bundesstaat Texas auf, besuchte dort evangelikal geprägte Schulen und begeisterte sich schon als Jugendlicher für die marktradikalen Ideen von Ökonomen wie Milton Friedman.

epa05074750 US Republican presidential candidate and Texas Senator, Ted Cruz speaks to a large crowd inside an airplane hangar at McCollum Field during a campaign event in Kennesaw, Georgia, USA, 18 December 2015. Cruz is stopping at 'Super Tuesday' primary voting states during his 'Take Off With Ted' fly around.  EPA/ERIK S. LESSER

Ted Cruz Mitte Dezember in seinem Heimatstaat Texas.
Bild: ERIK S. LESSER/EPA/KEYSTONE

U.S. Republican presidential candidate Ted Cruz embraces his wife Heidi during a campaign event in Ringsted, Iowa, United States, January 29, 2016. REUTERS/Jim Young

Ted Cruz mitt Frau Heidi.
Bild: JIM YOUNG/REUTERS

Nach Abschlüssen an den Eliteuniversitäten Princeton und Harvard arbeitete der Jurist zunächst als Assistent am Obersten Gerichtshof der USA und in einer Kanzlei. Später gehörte er dem Anwaltsteam an, das George W. Bush nach dem umstrittenen Ausgang der Präsidentschaftswahl 2000 vor dem Supreme Court zum Sieg verhalf.

Bush gab Cruz anschliessend Posten im Justizministerium und in der Handelsbehörde FTC. Von 2003 bis 2008 amtierte der verheiratete Vater von zwei Kindern als Generalstaatsanwalt in Texas, ehe er wieder in eine Kanzlei wechselte und seinen Gang in die Politik vorbereitete.

Getragen von Tea Party

Getragen von der erzkonservativen Tea-Party-Bewegung zog er 2012 für Texas in den Senat ein, nachdem er zuvor im parteiinternen Vorentscheid überraschend einen Vertreter des republikanischen Establishments ausgeschaltet hatte. Bei seiner Rückkehr nach Washington positionierte sich Cruz als knallharter Aussenseiter – trotz seiner früheren Aufgaben in der Bush-Regierung.

Supporters for U.S. Republican presidential candidate and U.S. Senator Ted Cruz applaud as Cruz speaks during the conservative leadership project event in Columbia, South Carolina January 15, 2016. REUTERS/Chris Keane

Cruz-Anhänger Mitte Januar auf einer Wahlkampfveranstaltung in Columbia, South Carolina.
Bild: CHRIS KEANE/REUTERS

Sein Eifer etwa beim Kampf gegen Obamas Gesundheitsreform, der im Herbst 2013 in einem mehr als zwei Wochen dauernden Haushaltsnotstand gipfelte, ging auch vielen Parteikollegen im Senat auf die Nerven. Doch Cruz konnte zeigen, dass er Prinzipien über politische Kompromisse stellt.

abspielen

Cruz vor vier Monaten in der TV-Show von Stephen Colbert.
YouTube/The Late Show with Stephen Colbert

Rhetorisches Talent

Die Stärke des Senators ist sein rhetorisches Talent, das er gegen Obama ebenso scharf einsetzt wie gegen moderate Politiker aus dem eigenen Lager.

Und um die Wähler von seinem unverrückbaren Bekenntnis zum Recht auf Waffenbesitz zu überzeugen, wählt Cruz bisweilen ungewöhnliche Methoden: Vergangenes Jahr veröffentlichte er ein Video, in dem er den Lauf eines Sturmgewehrs mit Frühstücksspeck einwickelte, losballerte, den brutzelnden Fleischlappen kostete und am Ende befand: «Mmmh, Maschinengewehr-Speck.»

Den Erfolg am Montagabend feierte Cruz als «Sieg für mutige Konservative überall in Iowa und überall in dieser grossartigen Nation». Selbst wenn die Delegierten aus Iowa beim Nominierungsparteitag der Republikaner im Sommer nur wenig Gewicht haben – Cruz ist nun in der Favoritenrolle.

(sda/afp)

US-Wahlen 2016

Robert De Niros Hasstirade gegen Trump: «Ich möchte ihm eine reinhauen»

Link zum Artikel

Clintons sonderbare Nähe zur Wall Street – Wikileaks veröffentlicht Redeauszüge

Link zum Artikel

Trump hatte Recht: Veranstalter räumt Mikrofon-Panne bei TV-Debatte ein 

Link zum Artikel

Trump rutscht auf der «Forbes»-Liste ab – er ist doch nicht so reich

Link zum Artikel

Hacker-Magazin setzt «Kopfgeld» für Donald Trumps Steuererklärung aus

Link zum Artikel

Donald Trumps kreativer Umgang mit der Wahrheit: 5 krasse Lügen aus der TV-Debatte

Link zum Artikel

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und Antworten zur TV-Debatte

Link zum Artikel

Schlechter Verlierer: So versucht Trump seine Niederlage schönzureden

Link zum Artikel

Exklusiv! Donald J. Trump spricht mit watson

Link zum Artikel

Aggressiv vs. gelassen: Hitzige erste TV-Debatte zwischen Trump und Clinton

Link zum Artikel

«Was ist Aleppo?» Libertärer US-Präsidentschafts-Kandidat blamiert sich am TV bis auf die Knochen

Link zum Artikel

«Ein Sack von Kläglichen»: Clinton sorgt mit Attacken gegen Trump-Anhänger für Aufregung

Link zum Artikel

Donald Trump preist die Führungskraft von Kreml-Chef Putin

Link zum Artikel

Trump will Einreiseverbot für Muslime – Obama nominiert islamischen Richter für Bundesgericht

Link zum Artikel

«The Donald» im Aufwind – Trump überholt in Umfrage Clinton

Link zum Artikel

Genug von Trump und Hillary? Dieser dritte Kandidat hat ein Wörtchen mitzureden – obwohl er chancenlos ist

Link zum Artikel

Clinton erklärt sich: Weshalb sie ihre Erkrankung vorerst verschwiegen hat

Link zum Artikel

Hillary Clinton bricht Auftritt bei 9/11-Feier wegen Kreislaufproblemen ab

Link zum Artikel

Hillary Clinton gerät ins Wanken – jetzt muss sie in den Debatten glänzen

Link zum Artikel

Die Rechtsextremen entdecken die Comedy

Link zum Artikel

Pivot, bigot und alt-right: Diese drei Begriffe müsst Ihr kennen, wenn ihr die US-Wahlen verstehen wollt

Link zum Artikel

Seit 40 Jahren wird Hillary Clinton niedergemacht – der Grund ist stets derselbe: Sie hat keinen Penis 

Link zum Artikel

Obama warnt: Trump ist nicht imstande, «den Job zu machen»

Link zum Artikel

Meg Whitman, Milliardärin und Republikanerin, wechselt die Seite und stimmt für Clinton   

Link zum Artikel

Die Angestellten grosser Schweizer Firmen unterstützen Donald Trump

Link zum Artikel

«Hast du die Verfassung überhaupt gelesen?» – Dieser muslimische Vater fertigt Trump so richtig ab

Link zum Artikel

US-Demokraten schreiben Geschichte: Hier kürt Sanders eine Frau zur Präsidentschaftskandidatin

Link zum Artikel

Dieses clevere Cartoon beschreibt den Unterschied zwischen Clinton und Trump perfekt

Link zum Artikel

Entfesselter Obama am Parteikongress: «Ja, sie kann es»

Link zum Artikel

Die Trump-Show in Cleveland beginnt mit Chaos und Peinlichkeiten

Link zum Artikel

Melania Trump hält ihre erste grosse Rede – und klaut mehrere Absätze von Michelle Obama

Link zum Artikel

Tennisbälle sind am Republikaner-Parteitag verboten – einmal dürft ihr raten, was erlaubt ist

Link zum Artikel

100 nackte Frauen gegen Donald Trump

Link zum Artikel

Präsident Trump? 11 Mythen zum US-Wahlkampf – und was von ihnen zu halten ist

Link zum Artikel

Warum ist Hillary Clinton eigentlich so unbeliebt? 7 Gründe und wie plausibel sie sind

Link zum Artikel

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Link zum Artikel

Nach Trump-Sieg treten prominente Republikaner aus und sagen #ImWithHer (ja, mit Hillary ...)

Link zum Artikel

Worst of Donald Trump: Die irrsten Sprüche des künftigen (?) US-Präsidenten

Link zum Artikel

Donald Trump rettet die US-Medien – und was ist mit Roger Köppel bei uns?

Link zum Artikel

Wie zwei Brüder die mächtigste Propaganda-Maschine der USA schufen – und Trump jetzt daran rüttelt

Link zum Artikel

Du glaubst, am Ende wird schon alles gut und Trump verliert gegen Hillary? Hmm ...

Link zum Artikel

US-Wahlen: Trump bezeichnet Irak-Krieg als «dicken, fetten Fehler»

Link zum Artikel

Ein «politisches Erdbeben im Wahlkampf»: Der oberste US-Richter Antonin Scalia ist gestorben 

Link zum Artikel

Junge Frauen verschmähen Hillary Clinton – weil «die Jungs bei Bernie sind»?

Link zum Artikel

Wir sind mitten in den US-Vorwahlen und du verstehst nur Bahnhof? Dann schau dir dieses Video an

Link zum Artikel

Hillary Clinton im 50:50-Glück: Münzwurf sichert der Demokratin knappen Vorsprung

Link zum Artikel

Donald Trump macht Ted Cruz salonfähig – das macht ihn so gefährlich

Link zum Artikel

Donald Trump öffnet (erst jetzt) sein Portemonnaie: «Wir werden 2 Millionen Dollar pro Woche in den Wahlkampf stecken»

Link zum Artikel

Die wirklich gefährliche Revolution findet in den USA statt – und Ted Cruz ist ihr «Robespierre»

Link zum Artikel

«Ich bin ein wütender, alter, reicher Mann!» – Wer hat's gesagt? Trump oder Burns?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Genf im Ausnahmezustand: 11 Beobachtungen in der Hochsicherheitszone

Ein verrückter Tag für alle Anwesenden. Ob Journalistin, Anwohner, Schulkind, Flughafenmitarbeiter, Bistro-Barista: Wer am Mittwoch in Genf unterwegs war, sah zwar nicht viel vom Gipfeltreffen und wurde doch Zeugin eines historischen Tags.

Genf ist sich internationalen Besuch gewohnt. Seit der Gründung des internationalen Komitees vom roten Kreuz (IKRK) im Jahr 1863 entwickelte sich die Stadt am Lac Leman zu einem wichtigen Ort für internationale Konferenzen und Friedensgespräche. Heute ist sie der europäische Hauptsitz der Vereinten Nationen, beherbergt rund 40 internationale Organisationen, fast 700 NGOs und Dutzende diplomatische Missionen. Doch so etwas hat die Stadt noch nie gesehen.

Für das Gipfeltreffen zwischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel