Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: watson / shutterstock

Absolute Wahrheit

Die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit (76 von 100) – Heute: Robin Hood

Egal, was in der Welt los ist, wir dürfen die grossen Fragen des Lebens nicht aus den Augen verlieren. Gemeinsam mit euch, der watson-Community, beantworten wir die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit. Kompromisslos und endgültig.



Das Format und seine Regeln DAS Format und seine Regeln

«Die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit» verschreibt sich gänzlich der Beantwortung der drängendsten und unbeantwortetsten Fragen der Menschheit. In 100 Arbeitstagen werden die 100 wichtigsten Fragen demokratisch von der Community mittels Abstimmung beantwortet – Stichwort: Schwarmintelligenz.

Die Abstimmung ist jeweils von Montag bis Freitag von 8.00 – 22.00 Uhr geöffnet. Antwortmöglichkeiten sind vorgegeben, perfekt und ergo nicht verhandelbar. Das Resultat ist folglich indiskutabel und hat Gültigkeit bis in alle Ewigkeit. Alle beantworteten Fragen werden kontinuierlich im grossen Buch der absoluten Weisheiten aktualisiert. Dies soll fortan dein geistiges Manifest sein.

Im Namen des Verstandes, der Güte und der belanglosen Existenz. Ramen.

Was ist Recht und was ist Unrecht? Tja, niemand weiss es. Oder doch? Ohne lange Umschweife hier ein kurzes Szenario:

Du wirst Zeuge eines Banküberfalls. Du verfolgst den Bankräuber diskret und siehst, wo er wohnt. Weil du ihn eine Weile beschattest, findest du auch heraus, dass er seine Beute nicht für sich selbst behält, sondern zu einem Kinderheim bringt. Deine Nachforschungen zeigen, dass diesem Heim zuvor nur sehr knappe Mittel zur Verfügung standen und die Kinder oft hungern mussten. Mit der Beute des Bankräubers kann die Heimleitung endlich genug Essen einkaufen. Du weisst, dass das Kinderheim das gespendete Geld zurückgeben muss, wenn du den Bankräuber der Polizei meldest. Was tust du?

Was ist die einzig richtige Handlung?
Den Räuber der Polizei melden.27%
Das Wissen für sich behalten.72%

Das grosse Buch der absoluten Wahrheiten

Im grossen Buch der absoluten Wahrheiten werden sämtliche absoluten Wahrheiten im grossen Stil gesammelt. Sie sind, wie alle absoluten Wahrheiten, unantastbar und undiskutierbar. Die Sekte der Schwarmintelligenz hat gesprochen.

  1. Es ist praktischer, keine Knie zu haben, als keine Ellenbogen.
  2. Pommes Frittes gehören als Pizzabelag verboten.
  3. Die beste Taste auf der Tastatur ist «Enter».
  4. Katzen sind besser als Hunde.
  5. Die Menschheit ist nicht mehr zu retten.
  6. Der Hammer ist das beste aller Werkzeuge.
  7. Der einzig korrekte Weg, Glacé zu essen, ist im Cornet.
  8. Norden ist die richtigste Richtung.
  9. Rosenkohl ist das schlimmste Gemüse.
  10. Wasser ist das coolste Element.
  11. Auch wenn deshalb drei Gleisarbeiter von einer Güterlore tot gefahren werden: Man wirft trotzdem keinen unbeteiligten dicken Mann die Brücke hinunter.
  12. Hoden können nicht attraktiv sein.
  13. Es ist besser, in der bitteren Realität, als in der süssen Illusion zu leben.
  14. Es ist besser, einen Menschen zu töten und ungestraft davonzukommen, als keinen Menschen zu töten und unschuldig verurteilt zu werden.
  15. Werktags darf das erste Bier um vier (16:00 Uhr) geöffnet werden.
  16. Maggi und Aromat sind legitime Gewürze.
  17. Es ist wünschenswerter, Sex mit deinem Partner/deiner Partnerin zu haben, der/die jedoch exakt wie dein Vater, respektive deine Mutter aussieht, als Sex mit deinem Vater, respektive deiner Mutter zu haben, der/die jedoch exakt wie dein Partner/deine Partnerin aussieht.
  18. Natürlich hätte Leo auf der Scheisstür platz gehabt *sniff*, *heul*, *bühühü*.
  19. Die beste Superkraft ist «fliegen können».
  20. Toleranz gebührt auch den Intoleranten.
  21. Die Schweiz hat ein Humorproblem.
  22. Ein würziger Furz der Marke Eigengewächs gibt Anlass zu Stolz.
  23. Der Satanismus hat den besten Sound aller Religionen.
  24. Satire darf alles.
  25. Kasperli würde, guguseli, die SVP wählen.
  26. Gier ist der Ursprung allen Übels.
  27. Ghackets mit Hörnli wird mit der Gabel gegessen.
  28. Man darf unter der Dusche pinkeln.
  29. Wenn Theseus an seinem Schiff immer mal wieder ein altes Teil durch ein neues ersetzen lässt, und die alten Teile einlagert, und er nach Jahren das gesamte Schiff erneuert hat und aus den alten Teilen ein Boot bauen lässt, das genau gleich aussieht wie sein Ursprüngliches, dann hat er zwei Schiffe: Das alte mit neuen Teilen und ein neues mit alten Teilen. Doch nur das neue mit den alten Teilen ist das Original.
  30. Schweizer Natispieler müssen die Hymne mindestens ein bisschen singen.
  31. Die härtesten Gangster der Schweiz gibt es in Spreitenbach.
  32. Adolf Hitler war der schrecklichste Machthaber der letzten Hundert Jahre.
  33. Nach der Corona-Krise sollte aus sicherer Distanz «Hoi» sagen als fixe Begrüssung installiert werden.
  34. Die schönste aller Farben ist blau.
  35. Es ist das kleinere Übel, jeden Tag für den Rest deines Lebens 24 Stunden lang eine verstopfte Nase zu haben, als jeden Tag für den Rest deines Lebens 16 Stunden lang den Hitzgi zu haben.
  36. Hat man in einer prekären Lage mit einem Freund zwei mögliche Auswege, wobei die eine Möglichkeit bedeutet, dass beide eine 50:50-Überlebenschance haben und die andere, dass man sein eigenes Leben zu mit 100%-iger Sicherheit retten kann, während der Freund dafür keine Chance hat, ist erstere Möglichkeit zu wählen.
  37. Der wichtigste menschliche Sinn ist der Sehsinn.
  38. Wenn man sich selbst mit einer selber ausgeführten Ohrfeige zum Weinen bringt, ist das stark.
  39. Eine Diktatur, die überwiegend gute Entscheidungen produziert, ist besser, als eine Demokratie mit überwiegend schlechtem Output.
  40. Mit Impfzwang wäre die Welt eine bessere.
  41. Chemtrails ist die wahrste Verschwörungstheorie.
  42. Es ist besser, den Verlauf deines Lebens und deiner Gesundheit, sowie den Zeitpunkt deines Todes nicht im vornherein zu kennen, anstatt bereits jetzt zu wissen, dass man im Alter von 76 geistig und körperlich fit verstirbt.
  43. Es ist nicht illegal, beim Masturbieren an etwas Illegales zu denken.
  44. Die beste Generation der letzten 100 Jahre ist die Generation der «Millennials».
  45. Wenn ein historischer Event ungeschehen gemacht werden könnte, dann müsste das der Kolonialismus sein.
  46. Man muss nach dem Schnäuzen ins Nastuch gucken.
  47. Massen-Solidaritätsbekundungen in den sogenannt Sozialen Medien sind ein typischer Fall von «nüzts nüüt, so schatts nüüt».
  48. Man kann die Kunst vom Künstler trennen.
  49. Wenn man beim Sex mit dem Partner/der Partnerin an jemand anderen denkt, ist das kein Betrug.
  50. Von allen Mysterien hat die Menschheit am meisten das Recht darauf, die absolute Wahrheit hinter 9/11 zu erfahren.
  51. Als guter Freund/gute Freundin ist man dazu verpflichtet, einen engen Freund/eine enge Freundin darauf hinzuweisen, dass er/sie in einer toxischen Liebesbeziehung lebt.
  52. Pommes Frites werden korrekterweise mit Ketchup gegessen.
  53. Das wichtigste Instrument in einer Band ist die Gitarre.
  54. Der Mensch kommt als unbeschriebenes Blatt, also weder gut noch böse, zur Welt.
  55. Das Geschirr muss nicht ordentlich vorgespült in den Geschirrspüler.
  56. Der Stellenwert von Ehrlichkeit in unserer Gesellschaft ist geheuchelt.
  57. Blues/Jazz-Hörer haben den besten Modegeschmack aller Musik-Genres.
  58. Spezifisch für eine ÖV-Fahrt das korrekte Billet zu kaufen und prompt kontrolliert zu werden, vermittelt das bessere Gefühl, als im ÖV ohne Billet unterwegs zu sein, und nicht kontrolliert zu werden.
  59. Sex mit einer leidenschaftlichen, unattraktiven Person ist besser, als mit einer attraktiven, leidenschaftslosen.
  60. Bier ist besser als Wein.
  61. Die schlimmst mögliche Eigenschaft eines Arbeitskollegen/einer Arbeitskollegin ist Unehrlichkeit.
  62. Die Menschen glauben, mit ihrer sozialen Intelligenz wäre die Welt um 100% besser.
  63. Fleiss soll höher als Talent entlohnt werden.
  64. Die sexuelle Anziehungskraft eines Menschen wird am stärksten vom Aussehen geprägt.
  65. Wenn dir jemand über Nacht eine Augenbraue abrasiert, ist es am besten, es einfach so zu belassen.
  66. Auf einer Skala von 1 (Wasser) bis 10 (Granit) ist der perfekte Stuhlgang eine 7.
  67. Die Person am Grill, welche die Grillzange in der Hand hält, muss in regelmässigen Abständen damit klappern.
  68. Auch mit einem perfekten Justizsystem ohne Fehlverurteilungen darf die Todesstrafe nicht wieder eingeführt werden.
  69. Mars ist der zweitbeste Planet nach der Erde.
  70. Man hat auch dann Sex, wenn das Haustier dabei zuschaut.
  71. Wenn Essbares zu Boden fällt, tritt die 3-Sekunden-Regel in Kraft.
  72. Vertraut man einer Person erneut, der man schon mehr als zweimal gänzlich verziehen hat, kommt dies einer Dämlichkeit gleich.
  73. Mathematik ist allgemein das wichtigste aller Schulfächer.
  74. Es ist moralisch nicht vertretbar, sein eigenes Kind zu unrecht zu beschuldigen, wenn einem selber in Gesellschaft wichtiger Menschen ein Furz entfleucht.
  75. Die Stechmücke ist pfetellinomal das nervigste aller Insekten.
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Wilde Ziegen nutzen den Lockout in Wales

Keine Handschläge erlaubt? Hier sind Alternativen:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • the_hoff 21.07.2020 18:06
    Highlight Highlight Solange ich auch etwas von der Beute abbekomme melde ich ihn nicht.
  • Freak 21.07.2020 15:56
    Highlight Highlight Um eine moralisch vertretbare Antwort geben zu können muss man meiner Meinung nach noch wenigstens zwei einfach aufklärbare Informationen besitzen. Zum ersten: wie geht der moderne Robin Hood während seiner "Arbeit " vor. Ist er einer von denen die Panik Angst und Gewalt verbreiten, oder versucht er so wenig Schaden wie möglich an seiner Umgebung anzurichten ( mit Ausnahme der monetären Lage seiner im ausgelieferten Opfer)
    Und zum zweiten: wie wurde die Spende getätigt. Im vollen Wissen über die Herkunft des Geldes oder doch anonym?
    Je nachdem wandelt sich die Entscheidung
  • ch.vogel 21.07.2020 15:19
    Highlight Highlight Ich sehe das relativ pragmatisch:
    - Statistisch gesehen werden die meisten Bankraube aufgeklärt und der Täter gefasst.
    - Das Geld der Bank ist gegen Diebstahl versichert.

    -> Wenn ich den Raub melde, geht das Kinderheim leer aus. Es sei denn, es wird in den Medien erwähnt und erhält dadurch plötzlich viele Spenden.
    -> Wenn ich den Raub nicht melde, wird der Täter sehr wahrscheinlich trotzdem gefasst. Evtl. kann das bereits ausgegebene Geld aber nicht mehr zurückverfolgt werden.

    Exklusivstory auf Watson aushandeln mit Bedingung, dass Spendenaufruf erfolgt, und erst dann der Polizei melden? 😁
  • PC Principal 21.07.2020 14:50
    Highlight Highlight Aus einer utilitaristischen Sicht könnte man den Überfall gutheissen. Das Heim hat vermutlich mehr Nutzen durch das Geld. Was zählt ist das Gesamtwohl. So wie es im Beispiel steht würde ich wohl zustimmen und den Raub nicht melden. Kant würde den Bankraub wohl melden. Man stelle sich eine Welt vor, in der es akzeptiert wird dass Leute ständig ausgeraubt werden, solange es für einen guten Zweck ist.

    Sollten wir ein Flugzeug abschiessen, das von Terroristen entführt wurde wenn wir sicher sind, dass sie in ein Hochhaus fliegen werden? Ich würde sagen Ja.
    • Grohenloh 21.07.2020 20:55
      Highlight Highlight Das Problem ist: Bevor es nicht ins Hochhaus fliegt, sind wir nicht sicher, dass es ins Hochhaus fliegt. Deshalb: Nein!

      Und: Wenn wir es abschiessen, haben WIR Menschen umgebracht. Wenn wir es weiterfliegen lassen und ES VERFEHLT DAS HOCHHAUS NICHT, haben wir nicht verhindert, dass eventuell Menschen umgebracht werden.
      Das ist ein grosser Unterschied.
      Bei solchen Dingen würde ich nicht zu laut schreien.
    • PC Principal 22.07.2020 11:30
      Highlight Highlight @Grohenloh: Angenommen wir sind das Militär. Dann ist es unsere Pflicht, die Bevölkerung so gut es geht vor Angriffen zu schützen. Angenommen die Terroristen haben angekündigt, in das Hochhaus zu fliegen, so dass wir sicher sein können. Wir könnten immernoch bis zum allerletzten Moment warten und es erst dann abschiessen, wenn es direkt auf das Hochhaus zufliegt.

      Aber dann, wenn wir es nicht tun, haben wir unsere Pflicht nicht erfüllt und die Leute im Hochhaus nicht gerettet, obwohl wir es hätten tun können. Es ist vielleicht nicht so schlimm wie Mord, aber in der Konequenz das Gleiche.
  • Ludwig van 21.07.2020 14:38
    Highlight Highlight Sehr schön, jetzt sind wir bei der klassischen Ethik. Konsequentialismus vs Deontologische Ethik. Beurteilen wir eine Handlung nur nach ihrem Resultat? In dem Fall war es ein guter Banküberfall. Oder beurteilen wir die Handlung an sich? Raub ist an sich schlecht.

    Würden wir einen ausser Kontrolle geratenen Zug per Hebel umleiten so dass nur ein einziger auf dem Nebengleis stirbt, statt fünf auf dem Hauptgleis? Würden wir einen Dicken von einer Brücke schubsen und töten um den Zug aufzuhalten, um dieselben 5 Personen zu retten?
    • Chris Olive 21.07.2020 14:56
      Highlight Highlight David Edmonds hat ein gutes Buch über das Trolley-Problem geschrieben:

      Würden Sie den dicken Mann töten?

      Sehr spannend. Lässt einen auch über die eigene Haltung nach denken.
    • Ludwig van 21.07.2020 15:06
      Highlight Highlight Interessant ist für mich die Frage, warum die meisten Leute im ersten Beispiel zwar den Hebel umlegen würden und dadurch den einen töten aber im zweiten Beispiel den Dicken nicht schubsen würden. Die beiden Beispiele sind ja praktisch gleich. Ist es wegen dem physischen Kontakt? Würden wir den Dicken töten falls wir ihn per Hebel mittels Katapult auf das Gleis befördern könnten? Die meisten würden wohl nein sagen. Ist es weil der Dicke ein unbeteiligter Zuschauer ist? Aber ist der einzelne Typ auf dem Nebengleis im ersten Beispiel nicht auch nur ein unbeteiligter Zuschauer?
    • Chris Olive 21.07.2020 15:16
      Highlight Highlight Ich muss leider zugeben, dass ich gleich geantwortet habe. Ich hätte den Hebel umgelegt, den Dicken aber nicht geschubst.

      Obwohl beide Personen, ohne mein Eingreifen, nicht in Gefahr gewesen wäre. Sie sind beide nur Zuschauer.

      Ich glaube der physische Kontakt macht tatsächlich viel aus. Ich müsste das Buch nochmals lesen. Aber ja... nach dem Buch musste ich einige Dinge bei mir selbst überdenken.
  • aglio e olio 21.07.2020 13:59
    Highlight Highlight Banküberfall? Was für ein Banküberfall?
  • tr3 21.07.2020 10:38
    Highlight Highlight »Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?«

    Bertolt Brecht
  • Das etwas 21.07.2020 10:34
    Highlight Highlight unrecht kann nicht mit unrecht aufgewigelt werden. daher melde ich robin der holi .... ähhhhh polizei.
    er überfällt jeden egal ob der jenige durch harte eigenarbeit reichgeworden ist oder durch unehrlöiche mittel.

    selbstjustiz ist immer der falsche weg.
    sollen die richter entscheiden ob ihm mildernen umstände zustehen.
    • bbelser 21.07.2020 10:48
      Highlight Highlight "aufgewogen"
      "reich geworden"
      "unehrliche"
      "mildernde"

      Zum selbst Verteilen: , , , ,
    • Das etwas 22.07.2020 08:16
      Highlight Highlight @bbelser

      schomahl ufgfalle das mer uf schriibfähler nume hiwiesst wen mer selber kes ahrgument het?
      so am rande was haltisch du vo lüt die nue dich wänd ständig verbessere und wievyl isch der ihri meinig wert?
  • Amateurschreiber 21.07.2020 10:25
    Highlight Highlight Lustiger wäre es gewesen, wenn das Kinderheim das Geld gebraucht hätte, um die Hypothek zu bezahlen, die sie bei bei der überfallenen Bank haben.
  • bruuslii 21.07.2020 10:19
    Highlight Highlight der räuber heisst übrigens robert mütze😜

    mal nachgedacht: eigentlich stehlen die reichsten der reichen den grössten teil des geldes.
    ich gönne jedem, der eine gute geschäftsidee und risikoberetschaft zeigt den reichtum, auch wenn diese nachher quasi nichts mehr leisten. auch reiche, die ihr geld durch geschäfte im umlauf halten und damit arbeiterfamilien ernähren verdamme ich nicht.
    aber diejenigen, die das system ausnutzen und ihre kapitalmacht einsetzen, um täglich miliarden von denen zu stehlen, die die eigentliche arbeit verrichten und das praktisch völlig legal 🤮, sind zu verurteilen!
    • Toerpe Zwerg 21.07.2020 10:28
      Highlight Highlight Stehlen ist ein im Strafgesetz klar definierter Begriff. Nutzen Sie die demokratischen Prozesse, um diesen Begriff nach Ihrer Definition auszuweiten.
    • bruuslii 21.07.2020 10:44
      Highlight Highlight toerpe: auch wenn das nicht juristisch so belangt wird, wir alle wissen, dass das durchaus dem stehlen gleichkommt.

      ja, zum glück gibt es bei uns demokratische prozesse - wir alle sollten diese nutzen.

      in der jugendarbeit spielten wir mal ein wirtschaftsspiel mit tauschhandel. die mit dem grössten kapital durften die regeln bestimmen. es ging nicht lange, bis die schere auseinander ging und ein ziemlich exaktes bild der realen situation entstand.

      genau das muss durch demokratische prozesse gesteuert werden, indem der einfluss der lobbys stark reglementiert und eingeschränkt werden!
    • Grohenloh 21.07.2020 21:06
      Highlight Highlight Also, erstens stehlen die meisten Leute das Geld nicht, sie bekommen es geschenkt (sie erben es), ohne eigene Anstrengung. Das könnte man eigentlich grösstenteils einziehen für die Allgemeinheit.

      Dann gibt es keinen Unterschied zwischen den folgenden beschriebenen Szenarien. Das Geld investieren (zum Vermehren), heisst gleichzeitig Arbeitsplätze schaffen UND den von anderen geleisteten Mehrwert abschöpfen (wahrscheinlich das von Ihnen gemeinte tägliche Milliardenstehlen von denen die arbeiten).

      Unschön, aber dieses System hat bisher am meisten Wohlstand für die Meisten geschaffen.
  • bbelser 21.07.2020 10:09
    Highlight Highlight Mooooment mal.
    Hat der Räuber wirklich die ganze Beute dem Kinderheim gespendet? Na? Na?
    Wenn nicht, dann würde ich ihn ein bisschen melden.
  • ConcernedCitizen 21.07.2020 10:08
    Highlight Highlight Wenn es ein bewaffneter Überfall war, hört bei mir der Spass auf: auf jeden Fall melden.
  • Toerpe Zwerg 21.07.2020 09:42
    Highlight Highlight Diese Geschichte ist unvollständig.

    In Wahrheit schenkte der Räuber, der bekannt war als liebevoller Vater, der seine schwerstkranke Mutter seit Jahrzehnten aufopferungsvoll pflegte, das Geld einem von Mutter Theresa und Mahatma Ghandi geleiteten Waisenheim für unterernährte, leprakranke Kinder mit Querschnittlähmung und Kriegstrauma, welche Opfer wurden von sexuellem Missbrauch und von Ausbeutung durch Kinderarbeit in einer Firma, welche durch die überfallene Bank finanziert wird.
    • bbelser 21.07.2020 10:06
      Highlight Highlight Danke, Toerpe, für die notwendige Präzisierung! Ich fieser Kinderschreck hätte schon fast auf "Liäbä Roiber mälde" geklickt.
      Dilemmata, die die Welt nicht braucht.
  • Heidi73 21.07.2020 09:41
    Highlight Highlight Ich melde den Räuber und starte eine Spendenaktion für das Kinderheim❤️
  • Michaka 21.07.2020 09:41
    Highlight Highlight "Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?"
    Aus der Dreigroschenoper von Brecht
  • Cirrum 21.07.2020 09:27
    Highlight Highlight Ich bringe ihm einen Kuchen als Dankeschön:-)
  • Jinx 21.07.2020 08:53
    Highlight Highlight Ich würde es melden, aber auch sagen weshalb der Räuber überfallen hat. Früher oder später wird er ja sowieso überführt und die Beute gefunden.
    • lilie 21.07.2020 11:01
      Highlight Highlight @Jinx: Sehe ich auch so. Zumal das Kinderheim in seiner Jahresrechnung die Herkunft des Geldes ja deklarieren muss. "Fr. 1 Million von unbekanntem Spender" mit Datum des Bankraubs wird sich nicht gut machen...

Diese Leute haben den Jackpot geknackt – 26 Wins 😍

Wer den metaphorischen Jackpot knacken will, braucht viel Glück. Dabei gibt es Leute, bei denen ist es dann ganz getreu dem Motto: «Wenn's läuft, dann läuft's». So einfach ist das manchmal. 🤷‍♂️

Wie, ihr glaubt uns nicht? Okay, dann liefern wir euch für unsere These selbstverständlich Beweise. Und zwar in Form diverser Wins!

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel