Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: watson / shutterstock

Absolute Wahrheit

Die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit (97 von 100) – Heute: Karma

Egal, was in der Welt los ist, wir dürfen die grossen Fragen des Lebens nicht aus den Augen verlieren. Gemeinsam mit euch, der watson-Community, beantworten wir die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit. Kompromisslos und endgültig.



Das Format und seine Regeln DAS Format und seine Regeln

«Die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit» verschreibt sich gänzlich der Beantwortung der drängendsten und unbeantwortetsten Fragen der Menschheit. In 100 Arbeitstagen werden die 100 wichtigsten Fragen demokratisch von der Community mittels Abstimmung beantwortet – Stichwort: Schwarmintelligenz.

Die Abstimmung ist jeweils von Montag bis Freitag von 8.00 – 22.00 Uhr geöffnet. Antwortmöglichkeiten sind vorgegeben, perfekt und ergo nicht verhandelbar. Das Resultat ist folglich indiskutabel und hat Gültigkeit bis in alle Ewigkeit. Alle beantworteten Fragen werden kontinuierlich im grossen Buch der absoluten Weisheiten aktualisiert. Dies soll fortan dein geistiges Manifest sein.

Im Namen des Verstandes, der Güte und der belanglosen Existenz. Ramen.

Menschen, die sich (sorry) scheisse verhalten und augenscheinlich damit davon- oder durchkommen - kaum gibt es etwas Frustrierenderes. Bleibt nur die Hoffnung oder der Glaube an eine der edleren Funktionsweisen des Lebens, nämlich das Karma.

Gibt es so etwas wie Karma?
Ja67%
Nein32%

Das grosse Buch der absoluten Wahrheiten

Im grossen Buch der absoluten Wahrheiten werden sämtliche absoluten Wahrheiten im grossen Stil gesammelt. Sie sind, wie alle absoluten Wahrheiten, unantastbar und undiskutierbar. Die Sekte der Schwarmintelligenz hat gesprochen.

  1. Es ist praktischer, keine Knie zu haben, als keine Ellenbogen.
  2. Pommes Frittes gehören als Pizzabelag verboten.
  3. Die beste Taste auf der Tastatur ist «Enter».
  4. Katzen sind besser als Hunde.
  5. Die Menschheit ist nicht mehr zu retten.
  6. Der Hammer ist das beste aller Werkzeuge.
  7. Der einzig korrekte Weg, Glacé zu essen, ist im Cornet.
  8. Norden ist die richtigste Richtung.
  9. Rosenkohl ist das schlimmste Gemüse.
  10. Wasser ist das coolste Element.
  11. Auch wenn deshalb drei Gleisarbeiter von einer Güterlore tot gefahren werden: Man wirft trotzdem keinen unbeteiligten dicken Mann die Brücke hinunter.
  12. Hoden können nicht attraktiv sein.
  13. Es ist besser, in der bitteren Realität, als in der süssen Illusion zu leben.
  14. Es ist besser, einen Menschen zu töten und ungestraft davonzukommen, als keinen Menschen zu töten und unschuldig verurteilt zu werden.
  15. Werktags darf das erste Bier um vier (16:00 Uhr) geöffnet werden.
  16. Maggi und Aromat sind legitime Gewürze.
  17. Es ist wünschenswerter, Sex mit deinem Partner/deiner Partnerin zu haben, der/die jedoch exakt wie dein Vater, respektive deine Mutter aussieht, als Sex mit deinem Vater, respektive deiner Mutter zu haben, der/die jedoch exakt wie dein Partner/deine Partnerin aussieht.
  18. Natürlich hätte Leo auf der Scheisstür platz gehabt *sniff*, *heul*, *bühühü*.
  19. Die beste Superkraft ist «fliegen können».
  20. Toleranz gebührt auch den Intoleranten.
  21. Die Schweiz hat ein Humorproblem.
  22. Ein würziger Furz der Marke Eigengewächs gibt Anlass zu Stolz.
  23. Der Satanismus hat den besten Sound aller Religionen.
  24. Satire darf alles.
  25. Kasperli würde, guguseli, die SVP wählen.
  26. Gier ist der Ursprung allen Übels.
  27. Ghackets mit Hörnli wird mit der Gabel gegessen.
  28. Man darf unter der Dusche pinkeln.
  29. Wenn Theseus an seinem Schiff immer mal wieder ein altes Teil durch ein neues ersetzen lässt, und die alten Teile einlagert, und er nach Jahren das gesamte Schiff erneuert hat und aus den alten Teilen ein Boot bauen lässt, das genau gleich aussieht wie sein Ursprüngliches, dann hat er zwei Schiffe: Das alte mit neuen Teilen und ein neues mit alten Teilen. Doch nur das neue mit den alten Teilen ist das Original.
  30. Schweizer Natispieler müssen die Hymne mindestens ein bisschen singen.
  31. Die härtesten Gangster der Schweiz gibt es in Spreitenbach.
  32. Adolf Hitler war der schrecklichste Machthaber der letzten Hundert Jahre.
  33. Nach der Corona-Krise sollte aus sicherer Distanz «Hoi» sagen als fixe Begrüssung installiert werden.
  34. Die schönste aller Farben ist blau.
  35. Es ist das kleinere Übel, jeden Tag für den Rest deines Lebens 24 Stunden lang eine verstopfte Nase zu haben, als jeden Tag für den Rest deines Lebens 16 Stunden lang den Hitzgi zu haben.
  36. Hat man in einer prekären Lage mit einem Freund zwei mögliche Auswege, wobei die eine Möglichkeit bedeutet, dass beide eine 50:50-Überlebenschance haben und die andere, dass man sein eigenes Leben zu mit 100%-iger Sicherheit retten kann, während der Freund dafür keine Chance hat, ist erstere Möglichkeit zu wählen.
  37. Der wichtigste menschliche Sinn ist der Sehsinn.
  38. Wenn man sich selbst mit einer selber ausgeführten Ohrfeige zum Weinen bringt, ist das stark.
  39. Eine Diktatur, die überwiegend gute Entscheidungen produziert, ist besser, als eine Demokratie mit überwiegend schlechtem Output.
  40. Mit Impfzwang wäre die Welt eine bessere.
  41. Chemtrails ist die wahrste Verschwörungstheorie.
  42. Es ist besser, den Verlauf deines Lebens und deiner Gesundheit, sowie den Zeitpunkt deines Todes nicht im vornherein zu kennen, anstatt bereits jetzt zu wissen, dass man im Alter von 76 geistig und körperlich fit verstirbt.
  43. Es ist nicht illegal, beim Masturbieren an etwas Illegales zu denken.
  44. Die beste Generation der letzten 100 Jahre ist die Generation der «Millennials».
  45. Wenn ein historischer Event ungeschehen gemacht werden könnte, dann müsste das der Kolonialismus sein.
  46. Man muss nach dem Schnäuzen ins Nastuch gucken.
  47. Massen-Solidaritätsbekundungen in den sogenannt Sozialen Medien sind ein typischer Fall von «nüzts nüüt, so schatts nüüt».
  48. Man kann die Kunst vom Künstler trennen.
  49. Wenn man beim Sex mit dem Partner/der Partnerin an jemand anderen denkt, ist das kein Betrug.
  50. Von allen Mysterien hat die Menschheit am meisten das Recht darauf, die absolute Wahrheit hinter 9/11 zu erfahren.
  51. Als guter Freund/gute Freundin ist man dazu verpflichtet, einen engen Freund/eine enge Freundin darauf hinzuweisen, dass er/sie in einer toxischen Liebesbeziehung lebt.
  52. Pommes Frites werden korrekterweise mit Ketchup gegessen.
  53. Das wichtigste Instrument in einer Band ist die Gitarre.
  54. Der Mensch kommt als unbeschriebenes Blatt, also weder gut noch böse, zur Welt.
  55. Das Geschirr muss nicht ordentlich vorgespült in den Geschirrspüler.
  56. Der Stellenwert von Ehrlichkeit in unserer Gesellschaft ist geheuchelt.
  57. Blues/Jazz-Hörer haben den besten Modegeschmack aller Musik-Genres.
  58. Spezifisch für eine ÖV-Fahrt das korrekte Billet zu kaufen und prompt kontrolliert zu werden, vermittelt das bessere Gefühl, als im ÖV ohne Billet unterwegs zu sein, und nicht kontrolliert zu werden.
  59. Sex mit einer leidenschaftlichen, unattraktiven Person ist besser, als mit einer attraktiven, leidenschaftslosen.
  60. Bier ist besser als Wein.
  61. Die schlimmst mögliche Eigenschaft eines Arbeitskollegen/einer Arbeitskollegin ist Unehrlichkeit.
  62. Die Menschen glauben, mit ihrer sozialen Intelligenz wäre die Welt um 100% besser.
  63. Fleiss soll höher als Talent entlohnt werden.
  64. Die sexuelle Anziehungskraft eines Menschen wird am stärksten vom Aussehen geprägt.
  65. Wenn dir jemand über Nacht eine Augenbraue abrasiert, ist es am besten, es einfach so zu belassen.
  66. Auf einer Skala von 1 (Wasser) bis 10 (Granit) ist der perfekte Stuhlgang eine 7.
  67. Die Person am Grill, welche die Grillzange in der Hand hält, muss in regelmässigen Abständen damit klappern.
  68. Auch mit einem perfekten Justizsystem ohne Fehlverurteilungen darf die Todesstrafe nicht wieder eingeführt werden.
  69. Mars ist der zweitbeste Planet nach der Erde.
  70. Man hat auch dann Sex, wenn das Haustier dabei zuschaut.
  71. Wenn Essbares zu Boden fällt, tritt die 3-Sekunden-Regel in Kraft.
  72. Vertraut man einer Person erneut, der man schon mehr als zweimal gänzlich verziehen hat, kommt dies einer Dämlichkeit gleich.
  73. Mathematik ist allgemein das wichtigste aller Schulfächer.
  74. Es ist moralisch nicht vertretbar, sein eigenes Kind zu unrecht zu beschuldigen, wenn einem selber in Gesellschaft wichtiger Menschen ein Furz entfleucht.
  75. Die Stechmücke ist pfetellinomal das nervigste aller Insekten.
  76. Beobachtet man einen Bankraub, bei dem sich durch anschliessende Recherche herausstellt, dass das erbeutete Geld für ein mittelloses Waisenhaus gespendet wird, ist es das einzig Richtige, den Bankraub der Polizei nicht zu melden.
  77. Von allen Schmerzen sind Zahnschmerzen die schlimmsten.
  78. Wenn man Obdachlosen und/oder Bettlern Münz gibt, ist dies nicht dumm, sondern grossherzig.
  79. Das Kondom ist gesamtheitlich – sprich unter Berücksichtigung aller Auswirkungen und Faktoren für alle Beteiligten – die beste Verhütungsmethode.
  80. Der grundlegende Mechanismus, nach dem das Leben funktioniert, ist das Prinzip des Zufalls.
  81. Das wichtigste Satzzeichen ist «.».
  82. Die Menschheit würde lieber ein Leben lang auf Alkoholkonsum als auf Sport verzichten.
  83. Coolness existiert nicht nur als Konzept, sondern auch in der Realität.
  84. Die beste Uhrzeit ist 20:00 Uhr.
  85. Die Vorfreude ist schöner als Schadenfreude.
  86. Die Vorfreude ist gar schöner, als die Freude über den tatsächlichen, ehemals bevorfreudeten Event.
  87. Religiöse Menschen sind nicht aus egoistischen Motiven religiös.
  88. Monogamie ist die idealste Beziehungsform für den Menschen.
  89. Eine Welt ohne auch nur das geringste Problem wäre kein Problem.
  90. Egal, ob «8 x 7» oder «7 x 8» – die Rechnung ist und bleibt gleich schwer zu lösen.
  91. Ein ehrliches Arschloch ist das bessere Ferien-Gspänli als ein netter Lügner.
  92. Die Vorherrschaft der Menschen wird durch die klimatischen Veränderungen, welche die Erde unbewohnbar machen, beendet.
  93. Nicht das Ziel ist das Ziel sondern der Weg.
  94. Der Zweck heiligt nicht die Mittel.
  95. Es kann nicht des Guten zu viel geben.
  96. Trotz der schieren Grösse des Universums ist unser Handeln nicht einfach egal.
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Wilde Ziegen nutzen den Lockout in Wales

Keine Handschläge erlaubt? Hier sind Alternativen:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

56
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
56Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • uhl 19.08.2020 09:36
    Highlight Highlight Es ist deutlich besser für die Nerven, nicht in ständiger Angst zu leben, dass mir gleich etwas schlechtes widerfährt, weil ich es "verdient" habe.

    Natürlich sollte das im Gegenzug wahrlich kein Freifahrtschein dafür sein, sich wie ein A.... seinen Mitmenschen gegenüber zu verhalten.
  • aglaf 18.08.2020 19:15
    Highlight Highlight Die Fähigkeit, sich unter Karma ansatzweise etwas vorzustellen entschwindet Menschen, die weder an ein Leben nach dem Tod oder an Reinkarnation glauben oder denken, Wiedergeburt sei dasselbe Bewusstsein im neuen Körper. Für mich ist Karma ein Gedächtnis der Seele, um sich ein Gewissen aufzubauen. Dabei ist für mich die Seele kein unikates Gebilde sondern eine Summe unzähliger "Einzelteile", die, wenn sie in ähnlicher Struktur zusammentreffen, eben zur Reinka narnation mit neuem "Ich" werden. Wie die "Teilchen" zusammentreffen und mit welchem Gewissen das neue Leben leben bestimmt das Karma. ??
  • bogan 18.08.2020 18:01
    Highlight Highlight Die Karma Frage steht wohl auch Synonym für:
    - gibts eine gottähnliche höhere Macht?
    - gibts eine Seele?

    Ist doch im Endeffekt alles dasselbe oder gar nichts.
  • octusfussuskopfus 18.08.2020 13:53
    Highlight Highlight also ich glaub nicht das es arma gibt ausser im sprichwörtlichen. eine höhere amcht die dafr sorgt das mans eine gerechte strafe erhält .... sehr sehr unwarscheinlich. es ist schon unwarscheinlich das es eine art von gott gibt und das der nun sich dan auch noch die zeit nimmt wie er jeden richten könnte...

    baer ich glaube etwas ist dran am artverwanten: "man erntet was man säät".

    z.b. wenn man selbst etwas egoitisch und gierig ist und damit zum erfolg kommt wird das unbewussten zum "ok" der nächsten, das man es sein darf um erfolgreich zu sein. das problem kommt dan wenns nun jeder so ist ;)
  • Til 18.08.2020 13:46
    Highlight Highlight Karma ist ein Synonym für gerechtfertigte Schadenfreude.
  • insert_brain_here 18.08.2020 13:01
    Highlight Highlight Gibt es das Karma im hinduistisch oder buddhistischen Sinne als eine Ansammlung von guter und schlechter Taten die die Form der nächsten Wiedergeburt bestimmen? Nein

    Exisitiert Karma im westlichen Wortgebrauch meinend dass Arschlöcher kriegen was sie verdienen und gute Taten belohnt werden? Ja aber es gibt definitiv zu wenig davon
  • Sarkasmusdetektor 18.08.2020 12:42
    Highlight Highlight Wenn es Karma gäbe, müsste Trump in der Vergangenheit wohl ein extrem netter Mensch gewesen sein. Oder all die Diktatoren auf der Welt. Und warum werden so selten die Covid-Leugner von schweren Verläufen der Krankheit getroffen?
    • -thomi- 18.08.2020 12:56
      Highlight Highlight Sie geben sich die Antwort selber. Beides sind seltene Ereignisse. Wahrscheinlichkeit nicht null, aber klein.
    • MarGo 18.08.2020 17:23
      Highlight Highlight Macht und Geld heissen nicht zwangsläufig, dass man glücklich ist... ich vermute eher das Gegenteil... nur weil sich unsere Gesellschaft am Status Geld und Macht orientiert, heisst das nicht, dass wir "die Dinge" richtig sehen...
      Am glücklichsten sind vielleicht die Menschen, die nichts haben, weil sie nichts verlieren können. Und somit auf eine Weise frei sind, die wir nicht verstehen.
      Der extreme Narzissmus von Trump auf jeden Fall, lege ich in diesem Zusammenhang eher als eine "Bestrafung" aus - ich glaube nicht, dass er oft glückselig ins Bett geht oder jemals wirklich glücklich war...
  • Elmas Lento 18.08.2020 11:32
    Highlight Highlight Karma würde eine übergeordnete Intelligenz voraussetzen welche definiert was gut und schlecht ist. Eine solche Intelligenz passt nicht in mein Weltbild, somit passt auch Karma nicht.
    Der Mensch fällt aber sehr viele Entscheidungen unbewusst, wenn jemand oft negativ auffällt wird er deshalb auch weniger Unterstützung von seinem Umfeld erhalten, das könnte man auch als Karma bezeichnen.
    • MarGo 18.08.2020 17:28
      Highlight Highlight also laut dem Buddhismus ist es wohl eher eine Art Kausalität - ohne eine oberste Instanz, die dies abwägt - ohne Gott...
      Beim zweiten Absatz bin ich ganz bei dir - und er deutet diese Kausalität auch genau an... Der "Glaubensansatz" des Karmas geht ja aber mit der Reinkarnation noch weiter, sodass man sich für das Leben danach richtig oder falsch verhält... Ich finds spannend... und der Gedanke dass es Karma gibt, beruhigt mich oft und lässt mich - glaube ich - ein etwas ruhigerer, besonnener Mensch sein... ;) also gar nicht so übel :)
  • Tasman 18.08.2020 11:29
    Highlight Highlight Natürlich gibt es das Karma. Falls nicht schadet es nicht gutes zu tun ;)

    Muss My name is Earl wiedermal schauen, danke dafür ;)
    • octusfussuskopfus 18.08.2020 14:06
      Highlight Highlight die farge ist ob es überhaupt möglich wäre in diesem fall gutes zu tun (bzw. das jeder etwas gutes tun kann ohne das jemand anderst egoistisch davon profitiert).

      machen wir ein beispiel ich schneck dir 10 sfr als gutetat. du willst ja auch gut sein und verschenkts ebenfalls 10 fr an jemandem. wer von uns 3 ist nun wirklich gut oder egoistisch oder etwas anderes?

      damit man etwas gutes tun kann das auch wirklich gut ist muss auch immer jemand da sein der egoistisch ist und es annimmt. ansonsten ist es quit-pro-quo wenn im verlauf ein ausgleich zurück erflogt egal um wieviele ecken und kannten
    • Derdada 18.08.2020 23:21
      Highlight Highlight Ist der Akt der Gutetat nicht auch egoistischen Ursprungs?
      Warum mache ich was gutes? Weil ich mich dabei wohl fühle oder schlecht, wenn ich es nicht machen würde?
      Ist es nicht so, dass es schlussendlich völlig normal ist egoistisch zu sein? Wir nehmen die Welt ja aus unserer Perspektive wahr und entscheiden aus uns heraus...
      Natürlich gibt es dann egoistische Taten, die den anderen auch nutzen und solche, die nur sich selbst dienen. Letztere werden wohl umgangssprachlich als egoistisch beschrieben.

      Karma ist einfach ein schöner Gedanke, der die Ungerechtigkeit erträglicher machen soll. ✌️
  • mxpwr 18.08.2020 10:13
    Highlight Highlight Karma ist auf den ersten Blick ein schöner Gedanke, auf den zweiten ein gefährlicher. Weil Karma auch bedeutet, dass es die Leute, denen es schlecht geht, nicht anders verdient haben (und diese dann gelegentlich auch entsprechend ausgegrenzt werden). Hab ich von Hugo Stamm gelernt.
    • lilie 18.08.2020 11:20
      Highlight Highlight @mxpwr: Das ist nicht konsequent zu Ende gedacht: Wenn es Karma gibt, werden auch jene bestraft, welche auf Leute herabsehen oder sie ausgrenzen, welche Fehler begangen haben.

      Wer auf Menschen herabsieht, die sich Schuld aufgeladen haben, ist nicht besser als sie.

      Das ist auch der Kern des christlichen Gedankens.
    • mxpwr 18.08.2020 11:36
      Highlight Highlight Das ist mir schon klar, nur ist es ja nun nicht so, dass jeder, der an Karma glaubt, auch entsprechend handelt. Generell sind Menschen selten komplett integer.
    • lilie 18.08.2020 11:55
      Highlight Highlight @mxpwr: Das ist das Grundproblem mit jeglicher Regel, die man versucht aufzustellen, um (vielleicht) das Leben für alle etwas besser zu machen. Sieht man ja nie so gut wie in der Coronazeit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gummibär 18.08.2020 09:54
    Highlight Highlight Ein illustratives Nigerianisches Sprichwort dazu :

    "He who shits in front of his door when leaving for the field in the morning will find flies when he returns in the evening"
  • lilie 18.08.2020 09:22
    Highlight Highlight Schön wärs. 😰

    Da würde man manchem Zeitgenossen einen sanften Schlag aufs Hinterhaupt wünschen, welcher bekanntlich das Denkvermögen fördert.

    Aber auch man selbst wäre ab und zu froh, man hätte etwas schneller eine Rückmeldung, ob man nun auf dem goldenen Pfad der Erkenntnis wandelt oder einfach nur auf dem Holzpfad...
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 18.08.2020 10:28
      Highlight Highlight In dieser Hinsicht vertrete ich die Meinung, dass einem das Universum meistens das gibt, was man braucht, aber nicht in einer offensichtlichen Form.
      Gibt einem das Universum hingegen das, was man will, dann in einer Form, wie man es weder erwartet hat noch wollte.
    • lilie 18.08.2020 11:13
      Highlight Highlight @Bambusbjörn: Ein weiser Mann hat einmal gesagt: "Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen dem, was die Leute WOLLEN und dem, was sie BRAUCHEN".

      Hat vermutlich was. 🤔
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 18.08.2020 12:05
      Highlight Highlight @Die Liebe Lilie

      Unsere "Hater" versuchen es schon mit Blitzbots.🤣
      Irgendwie süß, dass ausgerechnet du von irgendwelchen Trollen attackiert wirst.
      Du schreibst immer weitaus netter als ich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mr Kakapopoloch 18.08.2020 09:18
    Highlight Highlight Wenn alle glauben, dass Karma existiert, handeln sie anderen gegenüber wohlgesonnen und somit wiederfährt allen, und auch einem selbst eher positives.
  • rumpelpilzli 18.08.2020 09:13
    Highlight Highlight Bevor unser Bich hier fertig ist müssen wir nochmals über die stark kompromissbehaftete Auswertung von nr 30 (Nationalhymne) reden. Dies ist eigentlich nicht in Ordnung so. Bei nr 33 (Begrüssung) wurde dies ja auch nicht gemacht. Bitte liebe Autoren, bringt dies in Ordnung und lasst nicht eure eigene Meinung bestimmen. Wie wäre es zumindest darüber abzustimmen wie in diesen Fällen ausgewertet wird?
  • goschi 18.08.2020 09:10
    Highlight Highlight Der karma-gedanke bedeutet ja, dass jeder mensch, dem schlechtes geschieht, dies in seinem vorherigen Leben verursachte.
    Das bedeutet zB auch, dass nach buddhistischer Lehre todkranke Kinder gerechterweise todkrank sein müssen, weil sie offenbar für Taten in früheren Leben Rechenschaft ablegen müssen.

    Das ist das Problem an dieser im Internet nett als "haha, Karma!!!" abgetanen Theorie, sie ist im ursprung und der konsequenz absolut unmenschlich und ekelhaft.
    • Gowynda 18.08.2020 09:41
      Highlight Highlight Karma ist nicht per se buddhistische Lehre und wie ich buddhistsiches Karma verstehe, geht es eher darum, dass es logische konsequenzen aus deinem Handeln gibt. Wenn du z.B. gierig bist, wirst du unglücklich werden; wenn du unfreundlich zu anderen bist, werden sie unfreundlich zu dir sein; wenn du einen Stein in die Luft wirfst, wird er dir auf den Kopf fallen. Es hat nichts mit übernatürlichen Bestrafungsmechanismen zu tun.
    • goschi 18.08.2020 09:48
      Highlight Highlight nein, das ist eben das Problem, das ist nur das "nette" oberflächliche Element rausgepickt.
      Die Karma-Lehre geht aber explizit viel tiefer und ist eine der absolut zentralen Kern-Thesen des Buddhismus und eben, zutiefst unmenschlich.

      "Die Religion des Friedens" ist halt eben doch nicht nur Sonnenschein, sondern hat ziemlich viele ekelhafte Ecken an sich, die wird in der populärkulturellen Wahrnehmung nur ausgeblendet.

      Ohne karma keine Wiedergeburt, das ist da inhärent und eben, wer leidet "tut dies zu Recht" ist da dann die religiös-logische Schlussfolgerung.
    • lilie 18.08.2020 09:51
      Highlight Highlight @goschi: Absurderweise lehnte Buddha selbst die Wiedergeburt einer individuellen Seele ab. Aber solche Widersprüche gibts überall.

      Der Karmagedanke, wie du ihn ausführst, hat schon gewisse Vorteile: Zunächst einmal wird für die Schuld an Unglück nicht ein Sündenbock bestraft, wie es etwa in Europa mit den Hexen/rverbrennungen gang und gäbe war.

      Zudem müsste ein halbwegs mitfühlender Mensch einen von Unglück Betroffenen hochachten, denn dieser arbeitet ja seine Schuld ab.

      Wer aber von Unglück Betroffene verachtet, ausgrenzt, verurteilt, muss doch selber mit Strafe im nächsten Leben rechnen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • bokl 18.08.2020 09:03
    Highlight Highlight Die Nein-Stimmer werden ihre Wahl sehr bald bereuen ;)
    • bruuslii 18.08.2020 13:43
      Highlight Highlight bokl: anhand der blitzratio empfehle ich dir, deinen kommentar klarer als sarkasmus zu deklarieren. das zwinkersmeily wird wohl übersehen 😆
    • bokl 18.08.2020 13:51
      Highlight Highlight Ein paar Blitzer sind doch kein Weltuntergang.
  • Kolo 18.08.2020 08:49
    Highlight Highlight Hinter meinem ja ist wohl der Wunsch, Mutter des Gedanken.
  • Cirrum 18.08.2020 08:45
    Highlight Highlight Das Karma ist das Gewissen dass dann einen plagt.. Bewusst oder unbewusst..
    also kommt man nicht ungeschoren davon..
    • kallard 18.08.2020 09:15
      Highlight Highlight Ich habe ein reines Gewissen, denn ich habe es nie genutzt.

Warum klassische Musik der geilste Shit ever ist

Als junger Erwachsener habe ich der klassischen Musik vor gut 20 Jahren eine Chance gegeben. Und mich hoffnungslos in sie verliebt. Ein Plädoyer für ein Genre.

Ich mag mich noch detailscharf an meinen ersten Besuch eines klassischen Konzerts erinnern – und nein, es sind alles andere als positive Erinnerungen, im Gegenteil!

Im Foyer bereits vor Konzertbeginn cüplisaufende alte Snobs und Snobinnen, Snobienen … wie auch immer. Jede und jeder Einzelne von ihnen stets peinlich auf die überteuerte Garderobe bedacht, daran zupfend bis rupfend, und gleichzeitig filigranitätsferneren Fliegen, Fracks und Fellvernarrten mit schalem Seitenblick und …

Artikel lesen
Link zum Artikel