DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Von wegen Katzen hassen Wasser – diese Fellnasen lassen sich vom Regen nicht stören

18.01.2018, 08:57

Eigentlich gehen wir immer davon aus, dass Katzen Wasser und somit auch den Regen gar nicht ausstehen können. Doch diese acht Fellnasen beweisen uns, dass sie auch anders auf das regnerische Wetter reagieren können.

Dem Regen die Zunge raus strecken.

Bild: Imgur

Diese Samtpfote hat sich nicht vertreiben lassen.

Bild: Imgur

Schön weiter schlafen.

Bild: Imgur

Regen ist sehr praktisch um den Durst zu stillen.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: Giphy

Bei melancholischer Stimmung, passt der Regen perfekt zur Gemütslage.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: Giphy

Dieser Katze ist es drinnen aber dann doch wohler.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: Giphy

Wenn man sich danach in Decken kuscheln kann, ist der Regen sogar erfrischend.

Bild: Imgur

Diese Samtpfote macht sogar im Regen Yoga.

Bild: Imgur

(mim)

Für deine tägliche Portion «Jööö»: Eine Prothese für das Pony

Video: watson

Und nun noch etwas zum Knobeln – findest du heraus welche Tiere abgebildet sind?

1 / 33
Das grosse Tier-Bilderrätsel
quelle: catersnews / / 1087396
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr Katzengeschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wann nimmt das Bibeli-Vergasen ein Ende? Bio Suisse fällt heute einen Entscheid
Trotz Kritik werden noch immer jährlich Millionen von Küken getötet – weil sie männlich sind. Heute möchte Bio Suisse einen Entscheid über das Kükensterben treffen. Drei Alternativen stehen zur Auswahl.

Jedes Jahr werden Millionen von männlichen Bibeli getötet. Sie legen keine Eier und das Mästen zahlt sich wirtschaftlich nicht aus – sie sind «unbrauchbar». Aus diesem Grund werden in der Schweiz jährlich 3.5 Millionen männliche Küken direkt nach dem Schlupf mit CO2 vergast. Eine Praxis, die Tierschützerinnen und Tierschützern schon lange ein Dorn im Auge ist.

Zur Story