freundlich
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tier
Katze

6 Regeln, die man bei fremden Katzen befolgen sollte

6 Regeln, die man bei fremden Katzen befolgen sollte

29.09.2017, 15:42

Während der Umgang mit der eigenen Katze wohl jedem klar sein dürfte, ist es bei fremden Katzen etwas komplizierter – denn hier scheint sich jeder eine eigene Meinung zu bilden. Und trotzdem gibt es einige Regeln, an die man sich hier halten sollte – Katz und Mensch zuliebe.

Bedränge die Katze nicht

Natürlich ist die Katze niedlich und man möchte sie am liebsten sofort streicheln – aber wenn sie fremde Menschen nicht mag, dann ist das nun mal so. Ihr in einem fremden Garten die Avancen zu machen ist nicht nur für die Katze nervig, sondern auch für die Anwohner des angrenzenden Hauses.

Füttere keine fremden Katzen

Selbst wenn sie noch so herzzerreissend nach Futter bettelt: Du weisst nichts über den Gesundheitszustand dieser Katze. Vielleicht leidet sie unter Diabetes oder leidet unter Übergewicht und sollte aus gesundheitlichen Gründen abnehmen – was oftmals jedoch unmöglich ist, wenn sie von den Nachbarn mitgefüttert wird.

Wenn du eine fremde Katze ins Haus lässt, sorge dafür, dass sie bei dir nicht lange bleibt

Auch hier geht es darum, dass du nicht viel über die Katze weisst: Vielleicht muss sie ja zur bestimmten Zeit ein wichtiges Medikament einnehmen und flüchtet sich gerade nur zu gern in dein Wohnzimmer, um nicht nach Hause zu der Pille gehen zu müssen? 

Wenn eine fremde Katze dich regelmässig besuchen kommt und du ihre Besitzer kennst: Informiere sie darüber!

Ob du vom Sehen und Hören weisst, dass es die Katze des Nachbarn ist oder die Samtpfote ein Halsband mit einer Telefonnummer um den Hals trägt: Informiere die Besitzer der Samtpfote darüber, wer bei dir regelmässig im Wohnzimmer auftaucht und frage sie um Erlaubnis.

Mach den Besitzern der Katze keine Vorwürfe

Katzen sind keine Hunde – du kannst ihnen zwar etwas beibringen, aber du wirst sie niemals kontrollieren können. Sie sind Individualisten und haben einen eigenen Willen. Und wenn sie regelmässig bei dir im Garten herumspaziert, dann kann ihr Besitzer auch nichts dafür.

Keine Angst Verantwortung zu übernehmen

Und trotz des Respekts und allen Vorsichtsmassnahmen: Solltest du feststellen, dass die fremde Katze vernachlässigt wird oder mit ihr offensichtlich nicht gut umgegangen wird, zögere nicht und unternehme etwas dagegen. Für das Wohl des Tieres – die Katze wird es dir danken!

Kennst du unseren Instagram-Katzen schon?

Die ultimative «Ich besitze diese Katze nicht»-Sammlung:

1 / 23
Die ultimative «Ich besitze diese Katze nicht»-Sammlung.
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(aka)

Mehr Katzengeschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!