DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

7 Fehler, die du bei der Erziehung deiner Katze vermeiden solltest

19.01.2018, 16:31

Ja, auch Katzen lassen sich bis zu einem gewissen Grad erziehen. Das Gute daran: Eigentlich ist es ganz einfach – solange du die folgenden Fehler vermeidest:

Hinweis:
Solltest du die nachfolgenden Bilder nicht sehen, öffne den Link einfach in einem anderen Browser. Wenn du über Facebook zu uns gekommen bist, klicke dazu oben rechts aufs Menu und wähle die Option «im Browser öffnen» aus.

Fehler 1: Gewünschtes Verhalten nicht belohnen

Wer auf schlechtes oder unerwünschtes Verhalten der Katze reagiert, fördert dieses nur. Auch ein böser Blick kann von der Katze bereits als Bestätigung gedeutet werden.

Besser: Schlechtes Verhalten ignorieren, gutes belohnen.

Fehler 2: Der Katze ihre Instinkte abgewöhnen wollen

Das Klettern und Herumspringen der Katze gehört nun mal zu ihrer Natur dazu. Ihr dies abgewöhnen zu wollen ist nur verschwendete Müh und macht weder Mensch noch Tier glücklich.

Besser: Dem Stubentiger passende Alternativen anbieten.

Fehler 3: Unrealistische Ziele setzen

Ein Beitrag geteilt von Loke (@lokeblack) am

Eine Katze kann vieles lernen. Doch manche Dinge brauchen einfach ihre Zeit und sollten deshalb nicht auf einmal umgesetzt werden.

Besser: Grössere Vorhaben in Zwischenziele aufteilen.

Fehler 4: Trainingseinheiten zum falschen Zeitpunkt ansetzen

Katzen lieben Futter – doch sie lassen sich davon bei weitem nicht so leicht motivieren wie Hunde. Mit einer Katze zu trainieren, die soeben gegessen hat, ist nur bedingt effektiv.

Besser: Die wichtigsten Übungen vor der grossen Fütterung durchführen.

Fehler 5: Zu lange am Stück trainieren

Die Konzentrationsspanne einer Katze ist kurz. Lange Trainingseinheiten sind deshalb nicht besonders effektiv.

Besser: Mehrmals pro Tag Übungseinheiten à 1-5 Minuten ansetzen.

Fehler 6: Unterschiedliche Formulierungen benutzen

Insbesondere in grösseren Familie kann das schnell zu einem Problem werden – denn hat sich die Katze erstmal an ein Kommando gewöhnt, ist es ganz schön verwirrend, wenn dieses plötzlich gewechselt wird.

Besser: Dafür sorgen, dass alle Familienmitglieder beim Training mit der Katze die gleichen Wörter und Gesten benutzen.

Fehler 7: Von der Katze erwarten, dass sie sich an den Menschen anpasst

Katzen sind eigenständige Wesen, die sich keinem fremden Willen unterwerfen. Solange ihr das Kratzen an der Couch gefällt, wird sie das auch tun. Und der Versuch, ihr dies zu verbieten, wird scheitern. Garantiert.

Besser: Auf die Katze und ihre Bedürfnisse eingehen und ihr entsprechende Alternativen anbieten.

So kannst du mit deiner Katze zusammen gamen:

Video: watson

Es gibt nur zwei Arten von Katzen:

1 / 12
Es gibt nur zwei Arten von Katzen:
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(aka)

Mehr Katzengeschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hier gibts 27 grossartige Tierbilder – und du lernst auch noch was!

Cute News, everyone!

Zur Story