DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

9 Beweise, dass deine Katze mehr Rechte hat als du

15.01.2018, 12:57

Katzen sind und bleiben die unangefochtenen Herrscher dieser Erde. Daher ist es auch kein Wunder, dass sie in den Genuss von Rechten kommen, von denen der Mensch nur träumen darf:

Hinweis:
Solltest du die nachfolgenden Bilder nicht sehen, öffne den Link einfach in einem anderen Browser. Wenn du über Facebook zu uns gekommen bist, klicke dazu oben rechts aufs Menu und wähle die Option «im Browser öffnen» aus.

Sie darf wahllos Dinge kaputt machen. Du nicht.

Wenn eine Katze aus Langeweile die neue Vase zerstört, dann ist das zwar kein Grund zur Freude, doch es ist okay. Sie ist eine Katze. Katzen dürfen das. Warum auch immer.

Diebstahl ist für Katzen nicht nur legal, sondern gehört sogar zu ihrem Alltag.

Und du kannst nichts dagegen tun. GAR NICHTS!

Wenn eine Katze den ganzen Tag verschläft, dann war sie eben ganz schön müde. Na und?!

Macht ein Mensch es ihr nach, gilt er als faul. Oder als undiszipliniert. Hallo Gerechtigkeit, wo hast du dich denn nun schon wieder versteckt?

Eine schlafende Katze darf nicht geweckt werden. Niemals!

Aber jeden Tag um sechs Uhr morgens von einem klingenden Quälgeist Wecker aus dem Schlaf gerissen werden, das sollte für dich als Mensch kein Problem sein. Nicht wahr?

Katzen haben jemanden, der verpflichtet ist, sie jeden Tag zu füttern, zu streicheln und ihr Klo zu putzen.

Als Homo Sapiens kommt man in den Genuss dieser Vorrechte nur einmal im Leben: in seinen ersten Lebensjahren. Und erinnern kann man sich daran schlussendlich trotzdem nicht.

Und alles, was du für die Dienste an der Katze bekommst, ist ein niedliches Schnurren und eine sanfte Kopfnuss.

Ein Beitrag geteilt von Chika (@koume0330) am

Hast du schon mal versucht, deinen (menschlichen) Einkauf im Supermarkt mit einem Schnurren zu bezahlen? Nein? Siehst du.

Wenn du deinem Stubentiger ungesundes Futter gibst, dann ist das Tierquälerei.

Bei Menschen dagegen ... Tja!

Katzen stehen alle Türen offen. Und zwar wortwörtlich!

Hast du einen persönlichen Türöffner? Wahrscheinlich nicht. Wärst du eine Katze, hättest du einen.

Der Wunsch des Stubentigers hat immer Vorrang. IMMER.

Weil hinter jedem glücklichen Menschen eine glückliche Katze steckt. Deshalb haben die Wünsche und Bedürfnisse deiner Katze immer Priorität. Schliesslich ist ihr Glück auch deins!

7 Fakten über Katzenbabys

Video: watson

18 Katzenfotos von Katzen damals ... und heute

1 / 20
18 Katzenfotos von Katzen damals ... und heute
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(aka)

Mehr Katzengeschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Männliche Bio-Bibeli werden ab 2026 nicht mehr vergast

Good News für ungeborene männliche Bio-Bibeli: Ab 2026 dürfen auch sie leben. Denn ab dann sollen in Bio Suisse-Betrieben keine Küken mehr getötet werden. Auch die In-Ovo-Technologie zur Bestimmung des Geschlechts wird verboten. Die Delegierten von Bio Suisse haben am Mittwoch die entsprechenden Grundsatzentscheide gefällt.

Zur Story