DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Larry der «Chief Mouser to the Cabinet Office» vor dem Amtssitz in London.
Larry der «Chief Mouser to the Cabinet Office» vor dem Amtssitz in London.Bild: HANNAH MCKAY/EPA/KEYSTONE

Amtsübergabe in London: Kater Larry darf in Downing Street 10 bleiben, obwohl er faul ist

12.07.2016, 15:4312.07.2016, 17:21

Der scheidende Premierminister David Cameron muss mit seiner Familie aus dem Haus in der Downing Street Nummer 10 ausziehen – Kater Larry darf aber bleiben. Das Tier lebt seit 2011 dort und jagt am Dienst- und Wohnsitz des Premierministers in London nach Mäusen und Ratten.

Larry gehört nach neuesten offiziellen Angaben nicht den Camerons, sondern einem Angestellten. Daher kann das braunweisse Tier bleiben, auch wenn Theresa May am Mittwoch Cameron ablöst.

Wegen magerer Beute in die Kritik geraten

Larry ist ein Liebling der Briten und Medienstar, zwischenzeitlich geriet er allerdings wegen seiner mageren Beute in die Kritik. Täglich von seinen Bewunderern mit Leckereien überhäuft, verbringe der Kater den Grossteil seiner Zeit damit, «die Qualität der alten Möbel für seine Schläfchen zu testen», sagte ein Regierungssprecher.

Wegen des allgemeinen Sparkurses erhält Larry anders als frühere Mäusejäger am Regierungssitz kein Gehalt, wird aber umsonst vom Personal verköstigt. Der aus einem Tierheim stammende Kater hat sogar einen offiziellen Titel: «Chief Mouser to the Cabinet Office». (sda/dpa/afp)

Mehr Katzengeschichten

Alle Storys anzeigen

Diese Katze kommt jeden Tag an die Uni, um arme Studenten mit Kuschel-Einheiten zu trösten

1 / 16
Diese Katze kommt jeden Tag an die Uni, um arme Studenten mit Kuschel-Einheiten zu trösten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Umweltschützer blockieren Brücken und Strassen in Serbien

Mehrere hundert Umweltschützer haben am Samstag in Belgrad und anderen Städten des Landes Brücken und Strassenzüge blockiert. Aufgerufen zu den ein- bis zweistündigen Aktionen hatte die Organisation «Kreni promeni» (Den Wandel beginnen).

Zur Story